Das Buch für alle: illustrierte Blätter zur Unterhaltung und Belehrung für die Familie und Jedermann — 31.1896

Page: 185
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bfa1896/0192
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile


S











Illuſtrirte Familien- JZeiinunn.







Die Erbſchaft des Volkes.
Roman aus dem dentſch-framöſiſchen Kriege.
t h. v. Hctsraügt. |

(Fortsetzung.)



Bü s uu. * (Nachdruck verboten.)
: ) ax ſah lange nachdenklich über das Schreiben
LG Leonorens hin, las es wieder und wieder, als



leſen, wie er es sich im Herzen wünſchte. Das war
die ewige Unsicherheit, der ewige Zweifel. Das Glück,



D wolle er aus den Zeilen heraus ein Orakel

Leonore einst zu besſiten, erſchien ihm so groß und
glänzend, daß er nicht ohne Zweifel daran denken konnte.
Nun hätte er gewünſcht, aus ihren Zeilen die Gedanken
der Schreiberin zu errathen. Liebte sie ihn, wie er sie
liebte? Wäre diese Liebe ſtark genug, die Bedenken,
die früher obgewaltet und auch jetzt wenigstens zum
Theil obwalteten, zu überwinden? Öder stand Dahlit,
den jetzt der Glorienſchein eines Märtyrers für's Vater-
land umleuchtete, noch immer zwiſchen ihnen? .

Nun war er ja wohl Aſistenzarzzt. Aber wenn
wieder Frieden war, was war er da? Dann war
wieder die alte Noth und Sorge da, immer wieder das
Ungleiche in der Situation zwiſchen ihm und Leonore.

Oder würde es ihm nun mit einer lohnenden Praxis

beſſer glücken? : .
Es mußte glücken! Das war die erſte Bedingung.



Niemals hätte er seine Existenz einer Frau danken
mögen, niemals eine Frau heirathen mögen, um ſelbſst
zu leben, oder auch nur von ſich ſagen zu laſſen, er
habe sie aus materiellen Gründen geheirathet; niemals
hätte er den Muth gehabt, bei seinem Onkel um Leo-
nore anzuhalten, wenn er ihr nicht eine ſtandesgemäße
Cxiſtenz zu bieten haben würde. Also diese mußte
kommen. Woher? das ſtand freilich noch im verſchloſ-
senen Buche des Schickſals, und das veranlaßte ihn auch
jetzt, lange Zeit ſinnend vor ſich hinzuſehen, als ob er:
aus den Rebengeländen, die ihn umgaben, eine Ant-
wort auf dieſe Frage herauslesen könne. .

Der Brief Leonorens brachte ihm wieder in's Ge-
dächtniß zurück, daß er doch in der Vergangenheit mit
einem ſträflichen, ſündhaften Leichtſinn an sich und an
denen gehandelt, die ihn liebten, daß er Gefahr gelaufen











Das neue Beichsgerichtsgeßäude in Leipzig. Nach einer Photographie von Hermann Vogel, Kunsthandlung in Leipzig. (S. 191)


loading ...