Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 3.1898-1899

DOI issue:
Der Bund und seine neuen Ziele
DOI article:
Fuchs, Georg: Leopold Graf von Kalckreuth
DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.6386#0082

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Karlsruher Künstlerbund.

59

mit den Künstlern
arbeitenden Anstalt
gedruckten Lithogra-
phien bieten wir in
diesem Hefte in Re-
produktion, unsere
Beilage, welche Volk-
mann entworfen hat,
ist ein Originaldruck
dieses bisher in
Deutschland noch
einzig dastehenden
Institutes. Wir geben
uns der Hoffnung
hin, dass nach dem
Muster dieser äusserst
werthvollen Karls-
ruher Gründung auch
in anderen deutschen
Städten, welche eine

grössere Anzahl
Künstler beherber-
gen , ähnliche Ein-
richtungen von den
Künstlern selbst in's
Leben gerufen wer-
den und, unterstützt
von den Regierungen
oder kunstliebenden

Privaten, getragen von demselben echt
deutschen Künstlergeiste wie in Karlsruhe,
zur Schaffung einer wahren Volkskunst
beitragen möchten. Wie unsere Beilage
zeigt, werden hier wirkliche Kunstwerke,
ja solche von hohem Range, erzeugt, die
auch der weniger Bemittelte zur Zierde
seines Heimes erwerben kann. Die Preise
der einzelnen Blätter, welche von den
Künstlern eigenhändig signirt werden, be-
wegen sich zwischen 20 und 60 Mark.

Ihren hohen Reiz verdanken sie vor-
zugsweise dem emsigen Naturstudium, welches
die Karlsruher pflegen. Am Eingange des
Pfinzthales, in dem anmuthig gelegenen
Dorfe Grötzingen, in welchem Kallmorgen
ein Sommerhaus besitzt, üben sie sich emsig
im Erfassen der Geheimnisse der deutschen
Landschaft. Das alte markgräfliche Schloss
Augtistenburg dient zur Unterkunft dieser
fröhlichen Maler - Kolonie, welcher Kamp-

PROF. LEOP. GRAF v. KALCKREUTH—KARLSRUHE. Oelgemälde: »Aekren-Leserinnen«..

mann, Franz Hein, der Thiermaler Fikent-
scher und viele andere, über deren Leben
und Schaffen wir unter »Atelier-Nachrichten«
knappe Angaben bringen, angehören.

[EQPQLP GRAF * *
* VQN KALCHREUTH.

/^~\bwohl man in jüngster Zeit sehr viel
V-' Aufmerksamkeit und Scharfsinn darauf
verwandt hat, das Entstehen des netizeit-
lichen Flächen-Ornamentes aus der stilis-
tischen Weiter-Entwickelung der zeitgenös-
sischen Malerei zu verfolgen und zu erklären,
so hat man dabei doch eine Anzahl der
bedeutendsten Maler, die für den neueren
 
Annotationen