Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 20.1907

Page: 183
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1907/0191
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ARCHITEKT EMIL SCHAUDT.

Kaufhaus des Westens. Gesamt-Ansicht.

KAUFHAUS DES WESTENS —BERLIN.

Allmählich mehren sich in Berlin die
J~\_ Anzeichen dafür, daß in Dingen der
Architektur über die nichts weniger als
schätzenswerte Gegenwart hinweg sich
eine angenehmere Zukunft eröffnet. Die
Zahl der Bauherrn nimmt sichtlich zu, die
der Versicherung glauben, daß gut nicht
teurer ist als schlecht, die den alten Kram
des ortsüblichen, Architekt sich nennenden
Grundstückspekulanten satt haben. Im
Gegensatz zu früher geht die heutige
Stadtverwaltung mit gutem Beispiel voran,
und was im Auftrage von Privatleuten
an schönen Leistungen in den letzten
Jahren entstanden ist, läßt sich schon ganz
stattlich zusammenzählen. Bleibt nur,
gegenüber diesem Optimismus, die herab-

stimmende Tatsache, daß doch die stunden-
weiten Stadtteile, die in den letzten fünf-
zehn Jahren aus dem Boden wuchsen,
und die in ihrer äußersten Formenver-
wilderung selbst die Mache der achtziger
Jahre beinahe rechtfertigen, auf fünfzig
Jahre und mehr gebaut sind, also
noch auf lange Zeit einen festen Ring,
einen förmlichen Wall der Geschmacklosig-
keit ringsum dieStadtbilden. Aber vielleicht
kommt's nicht so schlimm, denn man ist
in Berlin rasch von Entschlüssen. Daß das
neue Kaufhaus des Westens inmitten eines
der am schlimmsten verpfuschten Viertel,
an der Stelle von Häusern entstanden
ist, die kaum schon fünfzehn Jahre alt
waren, das läßt doch hoffen, daß wenig-

1907. I. 1.

183
loading ...