Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 21.1907

Page: 372
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1907_1908/0383
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
III. internationaler Kongreß, London ig08.

J. V. CISSARZ.

Kronleuchter in der Kirche zu Alsfeld (Oberhessen).

III. INTERNATIONALER KONGRESS
ZUR FÖRDERUNG DES ZEICHEN-
UNTERRICHTES, LONDON 1908. o ^

Die auf dem Berner Kongreß gegründete „Inter-
nationale Vereinigung zur Förderung des
Zeichenunterrichtes" versendet das „Bulletin 1
und 2" zur Vorbereitung des III. internationalen
Kongresses, London 1908, in deutscher, eng-
lischer und französischer Sprache. Aus dem In-
halte des Doppelheftes greife ich folgendes heraus:
Nach Erledigung der Schlußgeschäfte des
Berner Kongresses betätigte sich das geschäfts-
führende Bureau durch Veranstaltung einer
Wander - Ausstellung, die einen wesentlichen,
namentlich den amerikanischen Teil der Berner
Ausstellung umfaßte. Diese Ausstellung wanderte
von Bern nach Zürich, Paris, Edinburg, Leicester,
Dresden, Leipzig, Sofia und Sitten in der Schweiz.
Zur Vorbereitung des dritten der aller vier Jahre

stattfindenden Kongresse fanden
im August 1906 Sißungen des
permanenten Komitees in Paris
statt. Eine weitere Aussprache
erfolgte 1907 in London, außer-
dem besuchten Mitglieder des
englischen Komitees im Sommer
1907 die Mitglieder des perma-
nenten Bureaus in der Schweiz,
um über die aufzustellenden
Grundsäße für den nächsten
Kongreß und über die Art der
Werbetätigkeit zu beraten. Man
beschloß, den Londoner Kongreß
auf den 3. bis 8. August festzu-
setzen. — Inzwischen sind außer
einem großen, allgemeinen Ko-
mitee viele Unterkomitees in
England und andern Ländern an
der Arbeit. Man erwartet, daß
Vertreter der Regierungen, von
Vereinen und Anstalten, sowie
Privatpersonen aus allen Welt-
teilen erscheinen werden. Das
Ziel des Kongresses ist, den
Zeichen- und Kunst - Unterricht
„auf eine bessere Basis" zu
stellen, den hohen Wert des
Unterrichts den Vertretern der
Industrie zu zeigen und den Ge-
schmack, insbesondere auch im
Kunstgewerbe, zu heben. Die
an den Kongreß sich anschlie-
ßende Ausstellung soll alle Unter-
richtsstufen und alle Schulen,
auch Handwerker- und gewerb-
lich-industrielle Fachschulen, umfassen. Sie soll
Klassenleistungen und Leistungen außergewöhn-
lich beanlagter Schüler zeigen. Amerika, Frank-
reich, Deutschland, Italien, Österreich und Japan
haben die Beschickung bereits zugesichert.

Aus den „vorläufigen Bestimmungen" ist
hervorzuheben: Manuskripte in deutscher, eng-
lischer oder französischer Sprache zu Vorträgen
müssen bis 1. März 1908 eingesandt werden.
Alle Ausstellungs-Objekte müssen das Royal
College of Art, South Kensington, vor dem 1. Juni
1908 erreichen. Mitglieder des Kongresses sind
a) offizielle Delegierte (Beitrag 16 M), b) alle
Personen, welche ihren Namen an den Sekretär
des Kongresses (Miß Ethel M. Spiller, 11, High-
bury Crescent, London N.) einschicken und 8 M
zahlen. Ausländische Beiträge sind durch den
Sekretär der lokalen Sektion einzusenden. Über
Fahrpreisermäßigungen und billige Unterkunft
der Teilnehmer sind Verhandlungen im Gange.

372
loading ...