Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 24.1909

Page: 145
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1909/0165
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
L. PR0CH0WN1K BERLIN.

Zeichnung: Märkische .Landschaft.

ZEICHNENDE KÜNSTE.

VON n«. HANS BETHGE.

Die Berliner Sezession bot uns in ihrem
Hause am Kurfürstendamm eine Winter-
Ausstellung, die den zeichnenden Künsten
gewidmet war. Nun, diese Ausstellung war
verschwommen. Es [war eine konturenlose
Ausstellung, man sah zwar vieles Gute, aber
es fehlten ganz und gar die Stütz- und Ruhe-
punkte. Diese Ausstellung bleibt in der Er-
innerung nicht als ein einheitliches Bild,
sondern nur an Einzelheiten erinnert man
sich. Sie war übrigens viel zu groß. Eine
so umfangreiche Darbietung der zeichnenden
Künste muß notgedrungen ermüden, zumal
wenn der markanten Punkte so wenige sind.
Es waren viele dilettantische Sachen da.
Vieles Gleichgültige, aber auch Schönheiten,
gewiß. Das ganze Arrangement war nicht
gut. Die einzelnen Sachen der Künstler
hingen zum Teil weit von einander getrennt.
Meint man denn, daß man den Genuß der
Betrachtung durch dieses diffuse Hängen,
dessen Zweck nicht einzusehen ist, erhöht?
Wie viel genußreicher, wenn die gesamten
Sachen eines jeden Künstlers kollektiv bei-

einander hängen; es gibt doch einen ganz
anderen Überblick der einzelnen Persön-
lichkeiten-, seltsam, daß man dies erst aus-
sprechen muß.

Man dachte bei dieser Ausstellung sehn-
süchtig an jene kostbare Schwarz-Weiß-Dar-
bietung zurück, die uns die Sezession anno
1903 in ihrem kleinen, intimeren Hause in
der Kantstraße arrangiert hatte. Damals sah
man ein ganzes Zimmer angefüllt mit un-
vergleichlichen Handzeichnungen von Rodin,
das Werk A. Beardleys wurde uns in er-
lesenen Stücken vorgeführt, andere schöne
Kollektionen waren zu sehen. Rodin hat
unterdessen Zeichnungen nach siamesischen
Tänzerinnen gemacht, über die man das
Rühmlichste vernommen hat, — warum hat
man sie nicht herbeigeschafft? Vergangenen
Herbst war eine Kollektion neuer Rodinscher
Zeichnungen in Leipzig ausgestellt, — warum
hat man sie sich nicht für den Winter ge-
sichert? Man hat vorgezogen, der Winter-
Ausstellung eine umfangreiche Sammlung von
Zeichnungen Franz Krügers, des Vorgängers

1909. IX. 2

145
loading ...