Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 24.1909

Page: 183
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1909/0203
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Blumen-Bindekunst.

Konsequenz einer Bindekunst, die die Blumen
innerlich verachtet und mißhandelt. Vor ein
paar Jahren gab es eine Mode, die uns
zeigte, was alles aus Holzschwamtn hergestellt
werden kann; man konnte ganze Zimmer-
einrichtungen aus Holzschwamm kaufen. Der
Stolz des Bindekünstlers, der auf der Höhe
seines Faches steht, ist, durch keinen Auftrag
verblüfft zu werden, er »macht alles aus
Blumen«. Er kann aber noch etwas: er
weiß, wie man alles mit Blumen verzieren
und schön machen kann. Bei Hochzeiten
soll es vorkommen, daß ab und zu auch
ein prosaischer, aber nützlicher Gegenstand

geschenkt wird. Unser Blumenkünstler zeigt
dir, wie man solche häßliche Zweckmäßigkeit
durch Blumen entschuldigt und erträglich
macht. Man bindet ihnen mit einem himmel-
blauen Bändchen ein Sträußchen um, oder
wenn es eine Bratpfanne ist, füllt man ihren
Bauch hübsch mit Vergißmeinnicht. Irgend
eine innere Beziehung muß vorhanden sein,
daß Pantöffelchen mit Stiefmütterchen gefüllt
werden, denn in einer Gärtnerlehranstalt war
das in der Klasse eines berühmten Gärtner-
philosophen als vorbildlich zu sehen. Ebenda
wird auch gelehrt, daß einer Dekoration
womöglich eine poetische »Idee« zugrunde

OL-WEIDE.
VASF. ENTWORFEN
VON FRANZISKA
BRUCK.
loading ...