Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Miller, Alexandra von; Kerschner, Michael; Betina, Lisa
Archaische Siedlungsbefunde in Ephesos: Stratigrafie, Bauphasen, Keramik und Kleinfunde aus den Grabungen unter der Tetragonos Agora : archaische Keramikfunde aus dem Theater und von den nordwestlichen Ausläufern des Panayirdağ (Band 13,3: Textband): Textband — Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2019

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.51985#0474
License: Creative Commons - Attribution

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
473

5 ZUSAMMENFASSUNG/SUMMARY/ÖZET

5.A ZUSAMMENFASSUNG
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Befunden und Funden aus der archaischen
Siedlung unter der Tetragonos Agora in Ephesos und hat darüber hinaus die Keramik spätgeo-
metrischer und archaischer Zeit von den nördlichen und westlichen Abhängen des Panayirdag
zum Thema. Neben der umfassenden Präsentation des einzigen in Ephesos bislang bekannten
Siedlungsareals archaischer Zeit stellen die typologische und chronologische Analyse der Fund-
keramik aller drei Fundplätze sowie deren kontextuelle und kulturhistorische Interpretation den
Kern der Arbeit dar.
Die Studie (Teil I), die sich in vier Hauptkapitel untergliedert, wird von einem Fundkatalog
(Teil II) begleitet und in Tafeln (Teil III) illustriert.
Das erste und zentrale Kapitel (1) ist den Befunden und Funden der archaischen Siedlung
unter der Tetragonos Agora gewidmet.
Im Anschluss an eine topografische Standortbestimmung und einen forschungsgeschichtlichen
Überblick zu dem Fundplatz werden die stratigrafisehen Grabungsbefunde archaischer Zeit, wel-
che auf die Forschungen des Österreichischen Archäologischen Instituts der 1980er und 1990er
Jahre zurückgehen, in Form eines kommentierten Befundkatalogs vorgestellt, der nach Baupha-
sen gegliedert ist und in diesem Zusammenhang alle Gebäude und Strukturen einzeln beschreibt.
Diesem Befundkatalog sind ein erster zusammenfassender Überblick über die Periodisierung
der Bauphasen und ihrer Subphasen sowie eine tabellarische Aufschlüsselung der Stratigrafie,
wie sie aus der vorhandenen Grabungsdokumentation hervorgeht, angefügt. Die Plantafeln im
Tafelteil illustrieren den Abschnitt A in Kapitel 1.
Kapitel 1 Abschnitt B widmet sich der Präsentation der Fundkeramik aus den archaischen
Siedlungshorizonten. An eine kurze forschungsgeschichtliche Heranführung an das Thema und
die Beschreibung der methodischen Parameter, nach denen die Materialbearbeitung und Mate-
rialanalyse erfolgte, schließt die ausführliche und zunächst vorwiegend materialimmanente Dis-
kussion der Siedlungskeramik auf typologischer Grundlage an. Diese dient der umfassenden
Darstellung der form- und dekortypologischen, fabrikatstypologischen und chronologischen
Bandbreite des Gefäßbestands, der ein repräsentatives Bild der Zusammensetzung archaischer
Siedlungskeramik in Ephesos wiedergibt. Ein detaillierter und nach Kontexten geordneter Kata-
log begleitet die Materialstudie und wird im Tafelteil zeichnerisch und teilweise fotografisch
illustriert.
Die wenigen aus der archaischen Siedlung geborgenen Kleinfunde aus Bronze, Eisen und
Elfenbein werden in Kapitel l.C vorgestellt. Sie vervollständigen das durch die Baubefunde und
die Keramik für die archaische Siedlung unter der Tetragonos Agora entstandene Bild und stellen
die dritte, wenn auch aufgrund ihrer geringen Quantität wenig aussagekräftige Fundgattung dar,
welche für die archäologische Interpretation der Agora-Siedlung zur Verfügung steht.
Nach erfolgter Präsentation der gesamten Fundevidenz wird in Kapitel 1 Abschnitt D in einem
zweiten Schritt die typochronologische Aufschlüsselung des Keramikspektrums um seine kon-
textuelle Analyse erweitert. Diese zielt einerseits auf die absolutchronologische Einordnung der
stratigrafisch erfassten Baustrukturen in den diachronen Bauphasen ab; die einzelnen Kontexte
werden in diesem Zusammenhang noch einmal ausführlich in der Zusammenschau aus Befunden
und Funden diskutiert. Dabei gelingt es, die baustratigrafisch erfassten Siedlungsphasen und
-subphasen mit aus der Datierung der repräsentativen Keramikensembles gewonnenen Rahmen-
 
Annotationen