Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Miller, Alexandra von; Kerschner, Michael; Betina, Lisa
Archaische Siedlungsbefunde in Ephesos: Stratigrafie, Bauphasen, Keramik und Kleinfunde aus den Grabungen unter der Tetragonos Agora : archaische Keramikfunde aus dem Theater und von den nordwestlichen Ausläufern des Panayirdağ (Band 13,3: Textband): Textband — Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2019

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.51985#0476
License: Creative Commons - Attribution

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
5.B Summary

475

Panayirdag auffallend prominent vertretenen Gefäße lydischen Typs, die von M. Kerschner in
einer ausführlichen Diskussion vorgelegt werden. Insgesamt steuert die Keramikstudie mit ihren
ein heterogenes Bild entwerfenden Ergebnissen wichtige archäologische Indizien zur Beurteilung
von Ephesos in der geometrischen und archaischen Epoche bei.
Das Material aller drei thematisierten Fundplätze wird in Kapitel 3 schließlich in eine
abschließende vergleichende Analyse einbezogen, welche die Annäherung an eine kulturhisto-
rische Einordnung von Ephesos innerhalb des archaischen Ioniens und des Ägäisraumes zum
Ziel hat. Dies geschieht in Abhängigkeit von der aktuellen Publikationslage zu keramikführenden
Kontexten. Im Abschnitt Awerden zunächst chronologische und typologische Gemeinsamkeiten
und Unterschiede im Gefäßspektrum benachbarter ionischer Zentren (Milet/Assesos, Samos,
Smyrna, Klazomenai, Chios) anhand zur Agora-Siedlung synchron datierender Kontexte her-
ausgearbeitet. Dabei wird aufgrund der Tatsache, dass es sich bei einigen der Vergleichsbefunde
um solche aus Heiligtümern handelt, das Hauptaugenmerk nicht nur auf die chronologische und
regionaltypische Komponente gelegt, sondern auch die funktionale Dimension der verglichenen
Kontexte thematisiert.
In Kapitel 3.B wird das ephesische Keramikbild, wie es sich generell aus allen drei im Rahmen
der Arbeit relevanten Fundplätzen erschließen lässt, dem keramischen Inventar einer Auswahl
ionischer Niederlassungen im Schwarzmeerraum und vonNaukratis gegenübergestellt, um auch
den erweiterten ionischen Kulturraum als wichtigen Vergleichshorizont in die Überlegungen
einzubeziehen.
Im Rahmen dieser teils chronologisch spezifizierten, teils allgemein die archaische Zeit
berücksichtigenden und über Kernionien hinausreichenden vergleichenden Studie gelingt es,
die nach Waren, Gattungen und Gefäßformen differenzierte Anbindung des archaischen Ephesos
an unterschiedliche Produktionsregionen und -Zentren aufzuzeigen und erstmals auch die im
Material immanenten lokalen Besonderheiten zu benennen, die Ephesos innerhalb der gesamtio-
nischen Koine auszeichnen. Die Definition der ephesischen Keramikproduktion archaischer Zeit
auf der Basis einer repräsentativen archäologischen Grundlage zählt in diesem Zusammenhang
zu den wichtigsten Ergebnissen der vorliegenden Material Studie und schafft erstmals die Voraus-
setzung, ephesisches Material zukünftig auch außerhalb von Ephesos als solches identifizieren
zu können.
Den Abschluss der Studie bilden mit Kapitel 4 die Ergebnisse zu den archäometrischen
Analysen. Im Zusammenhang konkreter Fragestellungen wurden von L. Betina petrografische
Dünnschliffanalysen an einer Auswahl von Gefäßfragmenten, die sich auch aus dem Katalog
erschließt, vorgenommen. Die geochemische Röntgenfluoreszenzanalyse, die am Fitch Labora-
tory, British School at Athens, durchgeführt werden konnte, diente zur weiteren Absicherung
und Spezifizierung der petrografischen Untersuchungsresultate. Die Ergebnisse der archäomet-
rischen Analyse, welche auch bereits in die archäologische Materialstudie (Kap. 1 und Kap. 2)
einfließen, haben einen entscheidenden Anteil an der Interpretation des Materials und tragen zum
besseren Verständnis des ephesischen Importverhaltens bei. Ein ausschlaggebendes Resultat ist
die petrografische Definition der lokalen Keramik archaischer Zeit und ihre Einbindung im dia-
chronen Rahmen der ephesischen Gefäßproduktion, wie er sich in der Verwendung bestimmter
Tonrohstoffe widerspiegelt.
5.B SUMMARY
The present work is concerned with the evidence and finds from the Archaic Settlement under-
neath the Tetragonos Agora in Ephesos, and furthermore deals with the Late Geometrie and
Archaic pottery from the northern and Western slopes of the Panayirdag. In addition to the com-
prehensive presentation of the only settlement area of Archaic date known so far in Ephesos,
the typological and chronological analyses of the pottery evidence from all three find sites, as
well as its contextual and cultural-historical interpretation, represent a central core of the work.
 
Annotationen