Bayern / Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schul-Angelegenheiten [Editor]; Hoffmann, Richard [Oth.]
Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern (2,3): Bezirksamt Waldmünchen — München, 1906

Page: 81
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdkb_waldmuenchen/0093
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

8j

VIH. SONSTIGE ALTERTÜMER.
Steinkreuze fanden wir im Orte Ast und Umgebung, Hiltersried, Rotz und Tiefen-
bach; in Gleißenberg alte Grenzsteine mit dem Wappen der Stadt Cham.
Große Gruppen von stehenden Totenbrettern sind vor allem auf dem Wege
von Waldmünchen nach Herzogau und in der Umgebung von Ast und Biberbach
sowie zwischen Treffeistein und Tiefenbach zu sehen. (Vgl- PHiLipp M. HALM, Toten-
bretter im Bayer. Walde, Beiträge zur Anthropologie und Urgeschichte Bayerns,
XII. Bd., Heft 3, München 189$, S. 83 Abb.) Ein interessantes Holzkreuz mit den
Leidenswerkzeugen ist an einem Hause zu Flischbach.
loading ...