Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 25.1914

Page: 65
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1914/0072
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ihres besten Nährbodens
abgesehen hat«.
In ihrer heutigen
Gliederung besteht die
Kunstgewerbeschule seit
igo5- Es ist also immer-
hin schon einige Unter-
lage geboten zur Ab-
schätzung dessen, ob
das von dem Direktor
Versprochene auch Aus-
sicht hat auf Tatwerdung.
Und es ist erfreulich,
zustimmend antworten
zu können. Daß Di-
rektor Meyer den Haupt-
stab seiner Lehrkräfte
aus Österreich und dem
deutschen Süden geholt,
ist anfänglich nicht ohne
einiges mißbilligendes
Kopfschütteln vermerkt
worden. Unter der
Wahrnehmung, daß mit
den neuen Männern
auch ein neuer kraft-
voller Blutstrom sich
dem Adernetz des Lehr-
körpers mitgeteilt, ist
indes die Opposition
rasch zur Ruhe gekom-
men. Heute steht die
neue Kunstgewerbe-
schuleais ein nicht mehr
zu entbehrender Faktor
im Hamburger Kultur-
leben, von dem schon
manches Gute geschaffen,
das wichtigste freilich
noch zu erhoffen ist.


DER BETONBAU UND DIE DEKORATIONSMALEREI
VON HUGO HILL1G

DIE Dekorationsmalerei ist von allem Anfang an
nicht nur in ihrer Technik, sondern auch in ihrer
Ausdrucksform auch vom Baumaterial abhängig
gewesen. Die Maltechnik der alten Ägypter mußte sich
ebenso nach dem Baumaterial richten, wie die griechische
Bemalung aller der Kultusgebäude, die wir jetzt farblos
sehen, eine Mal- und Anstrichtechnik entstehen ließ,
welche dem Baumaterial Marmor genau angepaßt war.
Aus der Technik ergab sich die Ausdrucksform, und der
pompejanische Maler, der eine Mörtelfläche vor sich hatte,
mußte sowohl Technik als auch Stil diesem Material des
Untergrundes anpassen. So geht es durch alle Ent-
wickelungsphasen der Maltechnik, die Bautechnik bestimmt,
wenn auch nicht den Charakter der angewandten Malerei
schlechthin, so aber doch sehr wesentliche Charakterzüge

dieser Kunstform auch in stilistischer Beziehung, genau so,
wie einzelne Maltechniken, die Freskenmalerei oder die
Ölmalerei ihren besonderen Stilcharakter erzeugen mußten.
Im ganzen will das nichts weiter besagen, als daß Archi-
tektur und angewandte Dekorations- oder auch Monu-
mentalmalerei Schwesterkünste sind. □
□ Obwohl in der Antike schon ein Baumaterial wie die
Betonmasse von heute bekannt gewesen sein soll und das
Gußmauerwerk des Mittelalters auch schon dem technischen
Prinzip des Betonbaues nahekommt, so ist doch die Beton-
bautechnik, wie wir sie heute kennen, durchaus modern,
in der Art nämlich, wie sie die Bautechnik selbst um-
wandelt. Der Holzbau übertrug seine statischen Gesetze
auf seinen Nachfolger, den Steinbau, und dieser unter-
scheidet wohl die Baumaterialien nach bestimmten tech-

65
loading ...