Pfannmüller, Ludwig
Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra, Band 108) — Berlin, 1911

Page: 414
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Pfannmueller1911/0418
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
- 413 —

Nieman si fürbaz prisen sol.

2615 Xemt waz ich iu bediute!

So rate ich iu, alle biderliute,
Daz ir dienet reinen wiben.
Diu lerent iuch frö beliben
Und stsete an allen dingen.

2620 So kan iu nimmer misselingen.

Wan der werlt nie niht guotes kam,
Da wahren frouwen schul die an.
Swer in dar über niht sprichet wol,
Dem selben ir segen verteilen sol.

2625 Zwar der hat immer unsselden gnuoc
Und wonet im bi unfuoc
Iezuo und immer staeteliche.
Des hüeten sich arm unde riche!]

Nach 2628 noch folgende Schreiberverse:
Hie mit die red ain ende haut
Almechtigc trinitaut
Hilff vns zu den gnaden dein
Vstail vns ds helle pein

In gottes

name ame
Ich wartt ds zeit

M. v. G.
loading ...