Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 27.1902

Page: 204
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1902/0214
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
204

0. RUBENSOHN

jüngeren Bau den räumlichen Mittelpunkt be,zeichnete, ist nicht
mehr festzustellen.
Vor der Quelle ist eine 5,5 m lange Strecke einer Wasserlei-
tung aufgedeckt worden, die in nordsüdlicher Richtung verläuft
und unter der Mauer a der älteren Anlage herführt. Sie muss
gleichzeitig mit dieser oder älter als sie sein, denn bei der


■ I I I r , I I-tT™·
Abb. 7.
Errichtung der Mauer ist sorgfältig auf sie Rücksicht genom-
men worden. Nördliche und südliche Endigung der Leitung
sind beim Neubau zu Grunde gegangen. Die Herrichtung ist
sehr primitiv. In den nicht sehr harten Felsboden ist ein Kanal
mit geneigten Wänden und horizontaler Sohle eingeschnitten
worden, Boden und Wände sind mit dünnen Gneisplatten aus-
gelegt, und als Abdeckung dienten ganz roh hergerichtete
Platten aus demselben Material. Die Leitung sollte wohl das
loading ...