Boos, Heinrich [Hrsg.]
Urkundenbuch der Stadt Worms (Band 2): 1301 - 1400 — Berlin, 1890

Seite: 201
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boos1890bd2/0216
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
1338. 201

1338. Mai 1. Frankfurt. — Kaiser Ludwig fordert die Stadt Worms 300.
auf, seine Forderung an die Juden in Worms im Betrag von
2000 Gulden zur Förderung seiner Fährt nach Frankreich ein-
zutreiben.

Wir Ludowig von gotes gnaden Romischer keyser ze allen ziten merer 5
des riches veriehen offenlichen und tun ehunt, das wir der schuld brach
und vorderung, die wir hintz den Juden gemeinlichen ze Wormzz unsern
chamer ^hnehten gehabt haben mit in lieplich verrihtt sein also, das si uns
"von der selben brach und schuld wegen und auch ze lieb und ze furderung
unserr fart gen Franchenreich als ander unser stet und Juden gehaizzen io
haben ze geben zwei tusent guldin, der wir tusent verrihtt sullen werden ze •'"*» *
uzgender pfmgstwochen und der anderr tusent ze unserr frowen tag der Sept. s.
Jungem als si geborn wart, di schierst choment. Und dar umb haben uns
die wisen leut .. di scheppfen der rat und di burger gemeinlichen ze Wormzz
unser lieb getruwe gehaizzen des selben geltes uf di vorgenanten frist ze 15
wern und unverzogenlichen ze rihtten. Wer auch das sich di Juden alle
oder ir ettlicher des setzzen und wider sein wolten, das si di guldin niht
geben wolten als vor beschriben stet, so geben wir den vorgenanten burgern
gewalt, das si di Juden dar zu halten und benoten mögen als lang bis si
von in als vil geltes berihtt werden, also daz si dar an wider unser huld 20
niht entun. Wer auch das unser vettern Rueppreht und Adolf pfallentzgrafen
ze Rein chain ansprach hintz den burgern, dar umb daz si di Juden umb
das gelt angriffen und benoten haben wolten, di sullen wir in gentzlichen
uz rihtten und abnemen. Dar über ze urchund geben wir disen brief ver-
sigelten mit unserm insigel. Der geben ist ze Franchenfurt an sant 25
Walppurg tag nach Ghristes geburd driuzehen hundert iar dar nach in dem
aht und dreizzigistem iar, in dem vier und zweintzigistem iar unsers richs
und in dem ainliften des keysertumes.

St.-A. W. 141. or. mb. c. sig. pend. del. Sorgfältig gesclirieben.

Reg. Böhmer 1898. Vgl. Arnold II, 318. 30

1338. Mai 1. — Die Städte Mainz, Strasbourg, Worms und Speyer 301.
schliessen ein neues Bündniss auf drei Jahre.

Wir die meister, die rete und die burger gemeinliche der stetde zu
Mentze, zu Strazburg, zil Wormesze und zu Spire tun kunt allen den, die
disen brief iemer sehent oder horent lesin, daz wir uns zu samen hant ver- 35
bünden mit den eiden, die wir dar umbe getan hant, geschehe ez, daz
ieman, er were herre oder wer er were,-uns die vorgenanten stetde oder
die heine under uns angriffe, criegete oder schadigete, nu oder her nach in
die heinen weg, das wir die vorgenanten stetde einander geraten und
behulfen sullent sin bi den vorgenanten eiden, ane alle geverde, als hie 40
nach geschriben stat: Zu dem ersten wer unser der vorgenanten stetde die
heine oder uns alle dar umb angriffe oder schadigete, das wir dem keiser
geholfen hetten oder nit, oder von die heinre andern Sachen wegen, der
loading ...