Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 4) — Haag, 1917

Page: 1118
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd4/0030
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVANTAR VON WILLEM VAN
CAMPEN , SOHN DES NICOLAES VAN CAMPEN.

Willem van Campen war der Sohn des ArchiteLten Nicolaes
van Campen, des Erhauers des alten Amsterdamer Stadt-
theaters. ^) Die reichhattige Architekturbibliotheh, die er
hinterliess, hatte er wohl von seinem Vater geerbt. Hnter
den vielen Bildern in seinem Nacklass beßnden sich auck
solche von Jacob van Campen, dem bertihmten Baumeister
und Erbauer des Amsterdamer Stadthauses. Von dessen
Tätigkeit als Maler haben wir heute keine rechte Vorstel-
lung mehr; über Bilder von ihm ßndet man einiges
in den Beilagen (0, Q und R). Über das Verwandtschafts-
verkältnis von WiPem van Campen zu Jacob van Campen
vergl. die genealogiscke Tabelle auf S. 1125. Die Inedita,
die ich hier über Jacob van Campen mitzuteilen vermag,
mögen nur ais Ergänzungen zu den gediegenen Ausfükrungen
des verdienstvollen van Campen-Biographen, A. IV. Weiss-
man ^), betrachtet werdeu.
10. Oktober 1661. Inventar des verstorbenen JVillem
van Campen (in Amsterdam), aufgenommen auf Ersucken
seiner Schwester, Odiiia van Campeu, Witwe von Cornelis
Rysoort.

1) Diesen Hinweis verdanke ich Herrn A. W. Weissinan. Herr
Kapteyn vom städt. Archiv in Amsterdam setzte mich in die Lage^
das Tauf- und das Begräbnisdatum von Willem van Campen zn
pubiizieren. (Vergi. die Beilagen a und e).
2) Vergl. dessen Aufsätze in Oud Holiand XX S. 113 P. und 154 hl
loading ...