Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 4) — Haag, 1917

Page: 1288
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd4/0208
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DA8 NACHLASS-INVENTAR VON SIHON
LHTTICHUYS.

Bei Houbraken sucbt man vergeblicb etwas über den
Maler Simon Lutticbuys oder dessen Bruder Isaack (vergl.
iiber diesen das folgende Inventar) zu erfabren. Beider
Bilder sind beufe aucb recbf selten geworden. Die Direktion
der Berliner Demäldegalerie bat aber ein Stilleben von
Simon Lutticbuys für wiirdig eracbtet, neben den besten
bolländischen Stilleben des 17. Jahrbunderts zu hängen
(Hat. 1911 Nr. 948 E, datierti 649). Auchmeinfeinwäblen-
der Hunstfreund IVilhelm Gfumprecht in Berlin bat zwei
kleine feine Stilleben von ibm erworben, die A L. /c.
bezeicbnet sind und aus gefüllten Weingläsern, Pbrsicben,
Brötcben, Austern und dergl. besteben. U. a. beßndet sich "
auch in der Sammlung Cremer in Dortmund ein ähnliches
Stilleben.
Von Isaack Lutticbuys beßndet sicb in der Brüsseler Galerie
ein gutes Porträtpaar (Hat. 1908 Nrn. 277 u. 278, dat. 1650).
In Holland giebt es von ibm noch einige Familienbildnisse in
Privatbesitz i), und bie und da taucht im Hunstbandel ein Bild
von ibm auf. Sie verraten sich meistens durcb einen gelblich-
blassen Fleischton, wie z. B. das Porträt in der Sammlung
Delcourt van Hrimpen in Velsen bei Haarlem. Wo aber
sind seine Stilleben geblieben, die in den nachfolgenden
Urkunden erwähnt werden? Simon bat, wie aus verscbiedenen
Erwäbnungen bervorgeht, auch Bildnisse gemalt. Solcbe
sind beute äuserst selten. Ein gutes Beispiel befand sicb
1914 bei dem Ivunsthändler H. M. Clark, Sackvillestreet in

1) Vergi. besonders E. W. Moes, Iconographia Batava.
loading ...