Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 18.1906

Page: 714
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1906/0319
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Neue Porzellane der Königlichen Porzellan-Manufaktur zu Meißen.

k. hentschel—meissen.

»Tänzerin«.

Ausführung:: Kgl. Porzellan-Manufaktur—Meissen.

sind, sein mildes Weiß durch sich hindurch-
schimmern lassen. Solche Eigenheiten muß
die Malerei mit Scharffeuerfarben streng be-
achten: sie darf sich darum niemals die natur-
getreue Wiedergabe eines Vorwurfes zum
Ziele setzen, sondern nur das Festhalten der
malerischen Tonwerte und ihres Verhält-
nisses zu einander. Wenn sich z. B. in einem
mit Scharffeuerfarben gemalten landschaft-
lichen Vorwurfe die Stimmung, \^lche Feld
und Wald, Land und Wasser, Licht und
Luft beherrscht, klar und unzweideutig künst-
lerisch ausprägt, hat die Kunst auch ihr
Ziel vollkommen erreicht. Das gelingt heute
der Meißner Manufaktur.

Es gibt wenig Gebiete im Kunstgewerbe,

7M

die vom ausübenden Künstler eine solch
tiefe Kenntnis seines Materials verlangen,
wie das Porzellan. Um so erfreulicher ist
es, daß die Stätte, von der das europäische
Porzellan ausgegangen ist, ihre geschulten
Kräfte mit Nachdruck und Erfolg den hohen
Zielen zuwendet, die die Entwickelung un-
seres Kunstgewerbes dem edelsten Zweige
der Keramik steckt. — georg lehnert.

A

DAS KUNST - GEWERBE AUF DER LANDES-
AUSSTELLUNG IN NÜRNBERG. Der Aus-
stellungsbesucher ist immer ungerecht, aber die
Schuld liegt nicht an ihm, sondern an der Aus-
stellung. Sie gibt vor, eine Stätte des Gerichts
zu sein, eine verschwenderische Vereinigung von
allem, was unserm Studium, der vergleichenden
loading ...