Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 32.1913

Page: 324
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1913/0338
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
THEODORE ROUSSEAU.

GEMÄLDE: »WALDINNERES«

DIE GROSSE BERLINER KUNSTAUSSTELLUNG.

Das Antlitz dieser Ausstellung ist gegen die
Vergangenheit gewandt. Es soll ein Über-
blick über die Entwicklung der deutschen Kunst
während der letzten 25 Jahre gegeben werden.
Die Absicht ist zu loben; ihr Gelingen war von
vornherein durch das Fernbleiben der Berliner
Sezession gefährdet. Es läßt sich die Entwick-
lung der neuen deutschen Malerei nicht vor-
stellen, wenn Liebermann und sein Kreis, wenn
Slevogt, Corinth und all die Jüngeren, Beck-
mann, Rössler, Brockhusen, abseits stehen. So
zeigen sich denn in dieser Retrospektiven emp-

findliche Lücken. Man trifft Menzel und Leibi;
man sieht aber nicht die Heftigkeit, noch die
Intimität, mit der diese beiden der deutschen
Malerei Führer und Maßstab wurden. Von
solchen Einwendungen abgesehen, bietet der
geschichtliche Anschauungsunterricht der Moa-
biterin viel Interessantes. Man sieht nicht ohne
Erstaunen und selbst nicht ohne Beschämung,
daß so mancher Maler, den man bereits für
überwunden hielt, ganz wacker lebt. Man sieht,
wie auch in der modernen Welt der Eisenbahn
das Geheimnis der Örtlichkeit gewahrt bleibt.

324
loading ...