Geiges, Fritz
Der mittelalterliche Fensterschmuck des Freiburger Münsters: seine Geschichte, die Ursachen seines Zerfalles und die Maßnahmen zu seiner Wiederherstellung ; zugleich ein Beitrag zur Geschichte des Baues selbst (Band 2) — Freiburg i. Br., 1933

Page: 388
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/geiges1933bd2/0190
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
388

Scblufetport

VV^ein 2un unö £affen, 3U öem id? mich fnnfichtlich öer
«V I t prin3tpiellen £eitgeöanfen tro^ aller Anfechtungen
unbeirrt aud? roeiterljin befenne, ift, fomeit auf öem gebotenen
IDege möglich, aus öem fyier (Sefagten unö (geigten eim
öeutig 3U ermeffen.

VOenn fid? im Derlauf öer Arbeit öurdj öie öamit oer-
bunöene $orfdmng ergeben hat, öafe es vooty richtiger ge-
mefen märe, ftatt an Stelle öer befanntlid? im vergangenen
3at?rt?unöert teilmeife ausgefdjieöenen Stiftermappen öas
fpätere IDappenbilö öes 3uger/örigen 3unftr>erbanöes 3U \ei-
3en — mas übrigens auf öeren örei befd?ränft blieb —, öen
einfügen 3uftanö mieöerher3uftellen, fo ift es nicht meine
Sdmlö, öafe öie nachträgliche Berichtigung öiefes Dorgetjens
unterbleiben mufete.

Das Ergebnis öer mir anoertrauten, unter öen öenfbar
fchmierigften Derf?ältniffert 3ur Durchführung gelangten oer;
anmortungsoollen Aufgabe, meldte öie tunlichfte tDieöerher-
ftellung eines in 3erfall geratenen foftbaren Sdjmudes öes
tjefn-ften Denfmals meiner Daterftaöt 3um 3iele hatte, eines
Denfmals, mit öem id} micf) oon früherer 3ugenö an in einer
£iebe oerbunöen meife, in öer midj feiner öer um öen Scfmt$
öesfelben fo fefjr besorgten (Begner überbieten fann, über-
lade ich getroft öem unbefangenen Urteil öerer, öie einem
folgen nicht gan3 mrjugänglich bleiben. (£s fei mir jeöod}
gemattet, als Bekenntnis öafür, öafe man in foldjen $ragen
auch bejten (Blaubens fehr oerfcr/ieöener Hteinung fein fann,
öer von mir Doli gemüröigten Kunögebung öes EDirfl. ©eh-
Rats (£53. $reiherrn oon Stein 3U geöenfen, öer meine
innigfte Derbunöenheit mit öem oollbrachten tDerf be3eu-
genö, öie 3tr»eite Si^ung öes $reiburger (Xags für Denfmals5
pflege oon 1925 eröffnenö fagte: „(Es liegt mir öaran, öie
fo lebhaft umftrittene $enfterfrage öes $reiburger Hlünfters
3U einem müröigen Abfchlufe 3U bringen. Die nerfchieöenen
HTeinungen finö mie oorher in öer Preffe, auch in öer geftrigen
Disfuffion fdjatf aufeinanöergefto^en, unö es müröe nicht im
Sinne öer Derfammlung fein, menn mir nicht 3um Sdjluffe
3um Ausörud brächten, Öaf3 mir über öie Derfdjieöenheit öer
Anfielen nicht öer Achtung öer perfon unö öer Arbeit oer-
geffen, öaf$ mir insbefonöere öem HIann, öer fein Zehen ge-

opfert hat, um öem HTünfter 3U öienen, aufrichtige Achtung
unö Derehrung fdmlöen, auch fomeit mir öer IHeinung finö,
Öaf3 öie Hufgabe im ein3elnen oöer grunöfätjlich hätte anöers
gefaxt meröen follen (Sehr lebhafter Beifall). (£s ift mir ein
Beöürfnis, unö ich öanfe 3hnenr oaf3 Sie mir 3uftimmen, Öaf3
ich öas namens öes (Tages für Denkmalspflege unö r^eimat-
fdmtj r)errn profeffor (Beiges ausfpredje unö ihm unferen
befonöeren Danf öafür fage, öafe er es trotj feiner hohen 3ahre
fid? nicht hat nehmen laffen, fein £ebensmerf tyei 3U Der-
teiöigen (Braoo!)".

Der HTaler hat Stift unö pinfei mit öer $eöer oertaufcht.
Daf3 fein fünftlerifches Schaffen unfreimillig ruhen mufete,
gab ihm aber auch allein öie ITlufee, eine ihm nicht minöer
am I}er3en liegenöe Arbeit 311 oollbringen, öie in Xüort unö
Bilö, nad? Sorm un0 3nhalt nicbt menig über öen Rahmen
öes urfprünglich (Beplanten fnnausgemachfen ift. Daf3 unter
öem unabmeisbaren 3toang öer 3ß^oerhältniffe fchlie^lich
öennoch öas eine unö anöere unausgefprochen bleiben mufete,
mas in Ausfid}t genommen unö 3ugefichert mar, tut, mie ich
hoffe, öem IDert öes IHöglichgemoröenen feinen (Eintrag.

Der nunmehr Ad^igjährige ift glüdlid?, öafe es ihm r>er-
gönnt ift, öas öerart (Befdmffene öem in jungen 3ahren m^
einer fleinen Schar (Bleichgefinnter oon ihm ins leben gerufe-
nenDerein3U feinem fech3igftenH)iegenfefte auf öen Sifchlegen
3u fönnen, öeffen oon marmer fjeimatliebe getragener ©pfer-
finn, unterftü^t öurd] öas öanfbar gemüröigte bereitmillige
(Entgegenkommen öer fchon eingangs (Benannten, öarunter
nicht 3ulet$t auch $reiburgs Staötoermaltung, Ausftattung unö
Drudlegung öes IDerfes im gebotenen Umfang ermöglichte.

Der Ausörud märmften Danfes gilt aber nebft allen öiefen
meinerfeits gan3 im befonöeren öem oeröienten Schriftleiter
öes Dereines, Jjerrn Ard;möireftor Dr. $rieörich £?efde,
öem Iftanne, öer in richtiger (Erfaffung öer Aufgaben unö
Pflichten feines Amtes öie Quellen öes feiner fjut anner-
trauten reichften ftäötifchen flrcfyfoes unferes engeren Ejeimat;
lanöes ftets felbftlos unö in nollem Tilade, aü^eit hilfsbereit,
öem reölich $orfdjenöen erfchloffen hat, aus meldten öiefer
in (Ergän3ung öeffen, mas er öem Denfmalsfchatje felbft er-
laufene, nicht 3um (Beringften fein IDiffen fchöpfen tonnte.
loading ...