Hager, Georg [Editor]; Bayern / Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schul-Angelegenheiten [Editor]
Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern (2,2): Bezirksamt Neunburg v. W. — München, 1906

Page: 10
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdkb_neunburg/0020
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Burgs tal 1.

Kath. Kirche.

Wallfahrts-
kir che.

Einrichtung.

Kath. Kirche.

10 II. B.-A. Neunburg v. W.

ALTENTHANNSTEIN.

BURGSTALL. Joh. Prem, Gesch. d. Hofmark u. Pfarrei Thannstein, Ka-
lender f. kath. Christen, Sulzbach 1904, S. 61 ff.

Auf einer 630 m holien, ganz bewaldeten Granitkuppe nördlich oberhalb
Dautersdorf. (C. W. Gümbel, Geognostische Beschreibung des ostbayerischen Grenz-
gebirges, Gotha 1868, S. 634, bezeichnet die Granitblöcke auf dem Warberg und auf
Altenthannstein als die schönsten Felspartien der Granitgruppe zwischen Neunburgv.W.,
Rötz, Thannstein und Haag.) Schwache Mauerspuren und Schutthaufen.

Große Granitquadern der Burg sind verwendet an der Futtermauer der Terrasse
vor dem Hause des Wirtes Ring in Dautersdorf; die Quadern sind teilweise 1 m
lang und 40 cm hoch. Auch am Anwesen des Bürgermeisters von Thannstein sind
Granitquadem der Burg verwendet.

Auf der Burg saß das Geschlecht der Thannsteiner bis in das 14. Jahrhundert
hinein. Vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde die Burg 2 km
weiter östlich an den jetzigen Platz (Dorf Thannstein) verlegt. Der Grund der
Verlegung ist nicht bekannt. Vielleicht war die Burg vom Landesherrn gebrochen
worden und durfte am alten Platze nicht mehr aufgebaut werden.

BODENWÖHR.

v. Voith, Das Kgl. Berg- u. Hüttenamt Bodenwöhr, VO. V, 247—423. —
Vaterl. Magazin, 1837, S. 102. — Schuegraf, Bodenwehr, Das Königreich Bayern in
seinen altertümlichen etc. Schönheiten, München II (1846), 469—480. — Bavaria II,
1, 553- — Beck, Gesch. d. Eisens II, 685. — VO. LIV, 190.

KATH. KIRCHE ST. LAURENTIUS. Expositur von Neuenschwand.
Matrikel R., S. 335. — Zimmermann, Kalender V, 211. Moderner Bau.

BÜCHELBERG.

KATH. WALLFAHRTSKIRCHE ST. MARIA UND ST. JOHANN
V. NEP. Nebenkirche von Kemnath. Matrikel R., S. 248. — Zimmermann, Kalender
V, 210. — Jos. Schmid, Chronik der Pfarrei Kemnath bei Fuhrn, 1894. MS. im Pfarr-
archiv Kemnath.

Bescheidener Langhausbau mit dreiseitig geschlossenem Chor, 1748—1755.

Einrichtung 1767 vollendet. Choraltar, zwei Seitenaltäre, Kanzelund
Orgel in gefälligem Rokoko.

Gutes Choraltarblatt, die schmerzhafte Maria. Auf dem Tabernakel ein
ktinstlerisch wertloses Gnadenbild: St. Johann v. Nep., oben Maria mit dem
Kinde in Halbfigur, auf Papier (?) gemalt. Gefunden in einer liolilen Tanne.

Die Kirche ist 1903 in frühern Rokokostil gut ausgemalt worden.

DAUTERSDORF.

KATH. KIRCHE ST. ÄGID. Filiale von Thannstein, bis ins 16. Jahr-
hundert Pfarrkirche Von Thannstein. Matrikel R., S. 268. — Zimmermann, Kalender
loading ...