Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 37.1921-1922

Page: 17
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1921_1922/0025
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
s

O. GULBRANSSON PLAKAT DER AUSSTELLUNG „POTSDAMER KUNSTSOMMER"

„POTSDAMER KUNSTSOMMER"

o nennt sich eine Ausstellung von Bildern auf dem mageren Boden der Mark gewachsen,

und Plastiken, die von dem Orangeriege- sondern mit Kühnheit als Kolonie eingepflanzt,

bäude im Park von Sanssouci Besitz ergriffen Wer wird aber diese reife sommerliche Frucht

hat. In der Tat, der Name ist nicht übel ge- pflegen und samenkräftig nützen? Wir können

wählt. Faßt er doch all die Freuden zusammen, dem frischen Unternehmungsgeist des Ober-

die Natur und Kunst, Geist und Phantasie bürgermeisters Rauscher, dem die Veranstaltung

schon bisher im Potsdamer Rokoko in flirten- zu danken ist, nur die Energie der Hohenzollern-

der Sonne zu spenden wußten. Und nun ist fürsten wünschen, damit die Blüte allsommer-

plötzlich die Kunst der Gegenwart hinzuge- lieh so schön aufgehe wie diesmal. Auf den

kommen. Auch dieses, wie alle Kunstunter- Kunstverein in Potsdam, der mit unterzeichnet,

nehmungen der Fürsten früher, nicht von unten wird nicht viel Pflege dabei entfallen können.

Die Kunst für Alle. XXXVII.

17
loading ...