Moderne Bauformen: Monatshefte für Architektur und Raumkunst — 13.1914

Page: 381
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/moderne_bauformen1914/0539
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
381


LEOPOLD FORSTNER. WIEN
Das Mittelstück des Hodialtarmosaiks in der Kirche „Am Steinhof“ zu Wien
LEOPOLD FORSTNERS HOCHALTARMOSAIK IN DER KIRCHE
„AM STEINHOF“ IN WIEN
Von ARTHUR ROESSLER, Wien

Der Katalogderim Herbstel912vomK.K.Museum
für Kunst und Industrie, aus Anlag des damals
in Wien tagenden Eucharistischen Kongresses, ver-
anstalteten Ausstellung für kirchliche Kunst, ent-
hielt unter andern bemerkenswerten Bekenntnissen
auch das nachstehende: „Seit langem ist ja schon
die Erkenntnis gereift, dag mehr noch als die übrige
Kunst gerade die kirchliche an der Entfremdung
der Besteller und der ausführenden Kräfte leide.
Heute wird der Bedarf an kirchlichen Kunstwerken
und Geräten sowie an kleineren Andachtsgegen-
ständen bei uns zum überwiegenden Teile durch
ausländische Agenten besorgt, die durch anschei-

nend geringe, im Verhältnis zur minderen Ware
aber hohe Preise und durch Bequemlichkeit des
Ankaufes ihre künstlerisch und handwerklich meist
äugerst minderwertige Ware sowohl der Grogstadt
als auch dem kleinsten Gebirgsdorf aufzudrängen
verstehen“. Die Schuld hieran wurde von dem
anonymen Verfasser des Geleitwortes, für den das
„geschäftsführende Komite der Ausstellung“ unter-
zeichnete, unverhohlen dem Klerus beigemessen,
dem unter anderem „Mangel an verständnisvoller
Beschäftigung mit den Werken der Kunst“, „Er-
lahmen der inneren Teilnahme am Entstehen des
Werkes“ u. dgl. mehr zum Vorwurf gemacht wird.
loading ...