Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
16

ZWEITES CAPITEL.

Weg von Magiila nach Chrysö. — Kampa* von Cbryso, Criss arische
Ebene. — Wässerung; des Oelwaldes. — Unterschied der Cirrhaebchcit und
Crissaeischen Ebene. — Beschreibung der Landschaft. — Dorf Chrysii. —
Stephäni und Hagü Saranta, Ruinen Crisaas. — Crissa, Homerische
Burgsladt am Abhänge des Parnasses. — Landung der Crelcr. — Apoll
führt die Creler über den CrissaeTschen Abhang nach Pylho. — Ciissa
und Delphi identisch hei Pindar und Nicander. — Crissaelscbcr Doppclallar
der Hera und Athene. — Aeltesle Geschichte Crissas. — Zufällige Aehu-
liclikeit der Namen K^laact und Ki^a.— Hlrahos Beliebt über die beiden
Städte. — Neuer Saunmeg und alter Fahrweg nach Delphi. — Tennen
von Kastri, Versammlungsplatz der Amphictyoncn. — Vorstadt Pylaen,
Eumenes vor derselben überfallen. — Fusspfad am Ufer des Plistus nach
Delphi. — Winterfelle Ziilesca, Syharis. Krypsitna, Höhle der Lamia.

Der Weg von Maglila nach Delphi fuhrt UberXeropegado
und Chrysö. Xeropegarfo, ein ärmliches Dörfchen, liegt am
nördlichen Ende der Cirrhacischen Ebene am Fusse des vor-
springenden schroffen Myttikas, dem von Westen her der
Guläs *} entgegen tritt. Der Plistus und der von Sälona
herabkommende Giessbach fliessen dnreh den Raum zwischen
beiden zum Meere hinab. Nördlich von Xeropegado und den
erwähnten beiden Vorsprüngeq beginnt das Thal sieh be-
trächtlich zu erweitern und bietet eineu überraschen den Anblick
dar. Eine weile Ebene, fast so flach wie der Meeresspiegel,
' dehnt sich vor dem Auge aus, geschmückt mit dem schönsten
und fruchtbarsten Oehvalde Griechenlands und üppigen Wein-
garten und Kornfeldern.

Der Plistus und der Salonitische Fhtss, beide im Sommer
trocken, füllen sich von den ersten Herbstregen au und werden
den Winter über nach allen Seiten hin zur Tränkung der
 
Annotationen