Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft — 31.1937

Page: m
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zaak1937/0437
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kürzlich erschien:

Menschen
der Südsee

Charaktere und
Schicksale

Ermittelt bei einer Forschungs-
reise in Buin auf Bougainville,
Salome--Archipel

Von

Hilde Thurnwald

Mit einem Vorwort von
Prof. Dr. Richard Thurnwald

209 Seiten, 32 Abbildungen auf
Tafeln. 1937. Geh. RM. 12.—,
geb. RM. 13.60

Die Beschreibung einzelner Persönlich-
keiten und eine Untersuchung ihrer Schick-
sale fehlte bisher in der völkerkundlichen
Forschung. Erst dadurch, daß wir ver-
folgen können, wie sich da» Leben im Ver-
halten und im Schicksal einzelner kon-
kreter Menschen abspielt, können wir
einen klaren Eindruck von den anders-
artigen Kulturen und von der Eigenart
des Denkens dieser Fremdvölker gewin-
nen. Darum bildeten einen Teil der Arbeit
der Verfasserin (die gemeinsam mit ihrem
Mann ein Jahr lang das Buin -Volk er-
forschte) sorgfältige und regelmäßige Auf-
zeichnungen über das Verhalten einzelner
Leute, die ihr näher bekannt wurden.
Diese Aufzeichnungen wurden durch Be-
fragen der Leute in verschiedener Rich-
tung ergänzt. So ist es möglich geworden,
daß aus den vorliegenden fünfzehn Ge-
schichten der Kultur- und Lebenshinter-
grund des Buin-Volkes hervortritt, seine
Auffassungen und Wertungen, seine Magie
und sein Erfahrungswissen. Vor allem aber
zeigt sich die Verschiedenarligkeit der ein-
zelnen Charaktere und die besondere Art,
wie jeder von ihnen anders auf die Ein-
flüsse der neuen Zeit reagiert. Dadurch
wird das Buch zu einer neuartigen und
lebendigen Darstellung primitiven Men-
schentums. Wir lernen dieses gewisser-
maßen von innen heraus kennen und ge-
winnen einen Blick in den Wandel der
Zeiten, der heute auch vor den entlegen-
sten Südsee-Inseln nicht haltmacht.

Ferdinand Enke Verlag
Stuttgart

Demnach st erscheint:

Rasse und
Kultur

Eine Kulturbilanz der
Menschenrassen als Weg
zur Rassenseelenkunde

Von

Dr. pliil. et med.

Friedrich Keiter

Dozent der Rassenbiologie an der
Universität Hamburg

1. Lieferung: Allgemeiner Teil

Mit etwa 18 Abb. 1937
Etwa 300 Seiten. Geh. etwa
RM. 12.—, Lw. etwa RM. 13.80

Wie der Ablauf kulturellen Geschehens
sich aus der biologischen Beschaffenheit
der Menschen, insbesondere aus ihrer Krb-
beschaffenheit ergibt, das int die allge-
meine Seite des Problemes ,.Kasse und
Kultur", die im 1. Teile vorliegenden
Werkes behandelt wird. Eine vollständige
biologische Kulturlchrc, wie
sie weit über das vorliegende Problem
hinaus als Grundlegung all er
Kulturwissenschaft und Kul-
turpolitik unentbehrlich ist, mußte
zu diesem Zwecke entworfen werden. —
Die spezielle Frage nach der Kulturfähig-
keit und -neigung einzelner Menschen-
rassen ist Gegenstand der weiteren Teile.
Hierfür haben Vorgeschichte, Völkerkunde
und Kulturgeschichte ein gewaltiges Tat-
sachenmaterial zutage gefördert, das einer
unbefangenen, gleichmäßigen und allseitig
kritischen kultur-biologischen Auswertung
harrt. Der Rahmen kultiirwissensehaft-
liehon Spezialistentums muß daher ge-
sprengt werden, denn wie jede fruchtbare
Theorie muß sich auch der Leitgedanke
rassenunterschiedlicher Kullurfähigkeit am
Gesamt der Tatsachen bewahren. — So
liegt ein neuartiger, gemeinverständlicher
Versuch einer universalen Leistungsbilanz
der Menschheit vor.

Lieferung 2: „Vorzeitrassen und Natur-
völker" erscheint Anfang 1938

Lieferung 3: „Hochkullur und Rasse"
erscheint im Herbst 1038

Ferdinand Enke Verlag
Stuttgart
loading ...