Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 27.1902

Page: 90
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1902/0100
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Η. ν. PROTT UND W. KOLBE, DIE INSCHRIFTEN

ρανομή[σας Έρμει] nach der auf dem oberen Markte gefundenen
Weihung J.v.P. I 243, die höchst wahrscheinlich von demselben
Agoranomen herrührt.


74. Bruchstück weissen Marmors, oben, rechts und links ge-
brochen, 0,17 breit. Gefunden oben an der Akropolis und dort
gelassen : - - 1 ΤΤΡοΣΓ - -. Die Vermutung, dass dieses Stück
zu J.v.P. I 165 gehöre, ist durch einen von Zahn übersandten
Abklatsch dieser Inschrift bestätigt worden. Zu lesen ist also
dort, da der Buchstabe vor dem προς des neuen Bruchstückes
kaum I gewesen sein kann: ενίκησαν | παραταξάμενοι έμ Φρυγιαι
π[αρά ?-]ν προς Γαλάτας [μάχην κτλ.].
75· Rechte Ecke einer Basis weissen Marmors, 0,10 hoch,
0,13 breit. BH 0,015; ZA 0,012. Gefunden an der Burgstrasse,
jetzt im Marktmuseum. Abschrift von Kolbe.

A Σ Ω !
"ΩΤΟΣ
Μ E I


Die Ergänzung in Z. 2 ist nicht sicher.
76. Vierseitige Basis aus weissem Marmor, rechts gebrochen,
0,21 hoch, 0,40 tief Auf der Oberseite Rest eines viereckigen
Einsatzloches von 0,15 Breite. Gefunden auf dem unteren Markte
loading ...