Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 27.1902

Page: 284
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1902/0294
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
284

O. RUBENSOHN

stehenden Familien ihr Vermögen nach Paros bei Gastfreunden
in Sicherheit gebracht: φόμεθα γάρ μάλιστα ταΰτην την νήσον
ασφαλώς εχειν. Demnach muss damals in Paros eine starke ari-
stokratische Partei am Ruder gewesen sein, deren Herrschaft
einige Dauer zu versprechen schien. Dieses Regiment hat
Pasinos gestürzt (vgl. § 18 οτε δε Πασΐνος Πάρον κατέλαβεν).
Im Bunde mit ihm befanden sich einige siphnische Demokra-
ten, offenbar Gegner des Sprechers: § 19 έφρουρείτο μεν γάρ
ή χώρα, συγκατειληφότες δε ήσάν τινες των ήμετέρων φυγάδων τήν
πόλιν, οΐ μιας ημέρας άπέκτειναν αΰτόχειρες γενόμενοι τόν τε πατέρα
τον έμόν και τόν θειον και τόν κηδεστήν και προς τούτοις ανε-
ψιούς τρεις.
Wer Pasinos war, wissen wir nicht; es ist vermutet worden,
dass er Athener war, er kann aber ebenso gut Parier gewesen
sein. Die von ihm herbeigeführte Staatsumwälzung in Paros
— dass es sich um eine solche handelt, geht schon aus der
Anteilnahme der flüchtigen siphnischen Demokraten hervor —
kann nach dem, was wir oben ausgeführt haben, nur zwischen
404 und 390 oder zwischen 387 und 377 stattgefunden haben.
Mit den Ereignissen von 410 oder 407 kann sie nicht im Zusam-
menhang gestanden haben : Theramenes, bezw. Alkibiades
könnten in diesem Falle von dem Redner nicht mit Stillschwei-
gen übergangen worden sein. Auch innerhalb der Jahre 387
bis 377 ist Pasinos’ Staatsstreich nicht wahrscheinlich, da in
den Zeiten des Königsfriedens ein für die demokratische
Partei siegreicher Abschluss des Bürgerkrieges in Paros und
später in Siphnos nicht recht glaublich ist. Dagegen würden
die in der Rede gestreiften Vorgänge auf Paros gut in die Zeit
kurz nach der Schlacht von Knidos passen ή deren Ausgang
zur Folge hatte, dass dem aristokratischen Regiment fast über-
all auf den Kykladen ein Ende bereitet wurde.
Treffen unsere Auseinandersetzungen das Richtige, dann ist
das Bestehen einer aristokratischen Herrschaft auf Paros um

1 Es würde sich damit auch eine Bestätigung für Blass1 Ansatz der Rede um
390 ergeben, denn der Sprecher hebt ausdrücklich hervor, dass die geschilderten
Vorgänge nicht weit zurückliegen: § 18 καί περί μέν των παλαιών πολύ dv
έργον εϊη λέγετν, οτε 6έ Ιΐασΐνος κτλ.
loading ...