Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 120
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0134
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ESAIAS BOURSSE.

DAS NACHLASS-INYENTAß YON JAN BOURSSE
MIT BILDERN SEINES BRUDERS ESAIAS üsw.

Von Esaias Boursse ist kein Inventar zu finden. Er starb
am 16. November 1672 auf bober See auf dem Ostindien-
fabrer „ Reenen Wäbrend seiner Abwesenbeit bat er gewiss
jeweilen die wenigen Bilder und Zeicbnungen, die er besass
— denn viel bat Boursse offenbar nicbt gemalt —, seinem
Bruder Jan in Bewabrung gegeben, mit dem er, wie aus
den Akten bervorgebt, im besten Einvernebmen stand. Darum
ist dessen Inventar von so grossem Belang. Jan Boursse
starb nocb kurz vor Esaias, am 24. November 1671.

In dem Inventar finden wir u. a. ein Gremälde (Nr. 14),
dessen Bescbreibung beinabe identisch ist mit Boursses
bekanntem, schönem Bild im Wallace-Museum in London
(ICat. 1913 Nr. 166). Das belleblasertje (Nr. 24) ist vielleicht.
das Bild dieses Gregenstandes im Kaiser Eriedricb-Mnseum
in Berlin (Kat. 1906 Nr. 912 A). — Die vielen Zeichnungen
und Radierungen von Rembrandt (Nrn. 26, 36, 37), sowie
dessen Bildnis einer Dienstmagd (Nr. 4) — vielleicht das
Bild im Musenm von Chicago —, weisen auf Beziehungen
zwiscben den beiden Künstlern. — Endlich seben wir an
Boursse’s Zeicbnungen vom Kap der guten Hoffnung (Nr. 28)
und von Eingeborenen auf Ceylon (Nr. 38), dass unser Maler
und Seemann aucb auf Reisen seine Kunst ausübte.

Auch die Beilagen entbalten ein paar interessante Doku-
mente.
loading ...