Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 294
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0312
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS aachlass-iavextar vof bahext

CHRISTIAEXSZ MICKER.

Barent Micker war, wie sein Bruder Jan Christiaensz
Micker, Ivunstmaler, denn er wird ausdrücklich fijnschilder
genannt (Beilage d); daneben hatte er aher ein huis-schilders
(Anstreicher-)Greschäft. Das war jedoch im 17. Jahrhundert
in Holland nichts aussergewöhnliches. So war zum Beispiel
der Marinemaler Aernout Anthonisz, von dem man leidlich
gute Bilder im städtischen Museum in Leiden (Ivat. 1908
Xr. 7 und 8) und im Museum yon Emden (Vorrat der Königl.
Museen, Kat. 1906 Xr. 740 A) findet, sogar JDeken (Vorsteher)
der Anstreichergilde in Leiden.

Während von Jan Micker Werke nachzuweisen sind,
kenne ich von Barent einstweilen keine Bilder. Barent Micker
hatte vor 1646 die Schwester des Malers Jan Baptist Weenix,
Lysbeth Jans Weenix, geheiratet. Er ist am 18. Januar
1615 in der Oude Kerk in Amsterdam getauft und giebt
damit in Übereinstimmung 1662 sein Alter auf 47 Jahre
an. Grestorben ist er im Sommer 1687.

Am 18. August 1687 nehmen Joan Hoj^ und Joannes
Weenix als Vormiinder der minderjährigen Erben das Inven-
tar des in der Langestraat verstorbenen Barent Micker,
schilder, auf. Dieses Verzeichnis enthält u. a.:

3 pleyster tronien (Gripsköpfe).

1 aap (Affe) schilderije.

JEen hout aapje aen een hettinghje (Holzäffchen an einer
Kette).

1 schüdery met een engel claerin.
loading ...