Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 268
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0284
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
(

DAS NÄCHLASS-INVENTÄR VON JOHANNES
GrRONSVELT.

Johannes Grronsvelt ist bis jetzt nur als Knpferstecber
bekannt. (Siehe iiber ihn Kramm in voce). Er scheint
einer alten Amsterdamer Eamilie angehört zu haben; 1635
lebte in Amsterdam der Fayencefabrikant (gleywercker)
Johannes van Grronsvelt, der selbe, der schon 1618 das
Haus in der Prinsestraat kaufte, das der Maler bei seinem
Tode noch besass. (Vergl. Inv. Nr. 16 und Beilage d).

Aus dem Inventar geht deutlich hervor, dass J ohannes
GrronsveR auch Stillebenmaler war. Ein Bild von ihm ist
mir jedoch nicht bekannt. Sein Oeuvre von Kupferstichen
zusammenzustellen muss ich andern überlassen. x)

Das Inventar des Naclilasses von Johannes Gironsveld,
zu seinen Lebzeiten Kunstmaler in Amsterdam, wohnhaft
gewesen und gestorben in der Huydestraat, wurde am 20.
und 22. März 1728 aufgenommen auf Ersuchen der Diakonen
der Gereformeerde Gremeente, der Erben laut Testament
vom 28. Dezember 1707. (Vergl. Beilage d).

1) Herr J. Ph. van der Kellen. Jr. liatte die Preundliclikeit, xnir
mitzuteilen, dass Gronsvelt gestoclien liat nach. Kubens, van Dyck,
Adr. Brouwer, J. van Goyen, iSfic. Berchem, Adr. v. d. Yelde, J.
Lingelbach, C. Holsteyn, A. Verboom, G. P. van Zijl, Veronese,
Tizian, Schiavone u. A. Auch gab er heraus Versclieyde Poorten en

Portalen als Schouivmantels.door Jacob Vennekool. 't Amsterdam

voor Johannes Gronsvelt, Vooraen in de Huydestraat in de Groene Leemv.
Ohne Jahr. 4°.
loading ...