Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 171
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0185
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR VON ADRIAEN
VAN NIEULANDT.

Der Vater des Malers Adriaen van Nieulandt, der den
selben Namen trug und verheiratet war mit Greertruydt
Loj^son, wurde am 1. Dezember 1594 Btirger von Amsterdam.
Aus andern Akten geht hervor, dass er bereits 1592 dort
ansässig war; so unterzeichnete er in diesem Jahre als
Zeuge ein Testament von Jean Clinquant bei dem Notar
L. Heylingh. 1595 lernen wir ihn kennen als hoopman in
pennen (Schreibfedern); er lieferte in diesem Jakre an die
Stadt 700 Stiick f'ür fl. 95 (?), 1598 weitere 900 uitgelezen
schachten (Federkiele) ä 18 st. cle 100 stucks, sowie 1599
eine dritte Partie. Er starb in seiner Wohnung am Pijlsteeg
und wurde am 24. April 1608 in der 0. Z. Kapel begraben.
Er hinterliess vier Ivinder.

Seine Witwe starb 1627. Am 12. Juli dieses Jahres
wurde auf Ersuchen ihrer beiden Söhne und Erben, Adriaen
und Jacob van Nieulandt, beide Maler, durch Notar Jac.
Westfrisius der Nachlass inventarisch aufgenommen. Ich
notiere daraus folgende Bilder:

Tivee cleyne ronde Schilderijkens van haerlieden Vader ende Moeder.
Een groot geschildert bort (Holztafel) van de moeder met hare
drie soonen.

Een conterfeytsel van haerl. Vader.

Een Ovael van cle drye Goninghen.

Een gedootverft paneel van de breede en smalle tvegh.

Een stuck van een Maryabeeltge, en daer Ghistus syn cruijs
draecht, en een geschildert turcx vroutgen.

Adriaen van Nieulandt, der Sohn und Maler, wohnte 1614
loading ...