Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 22.1904

Page: 44
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1904/0052
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
mir bevor. Ich predigte von dem Ver-
trauen ans Gott in widrigen Schicksalen
über den Text: „Beunruhiget euch nicht,
vertrauet ans Gott, und vertrauet auf
mich" u. s. w. Ueber diese Predigt
wurden mir viele Schmeicheleien gesagt,
ich aber bin überzeugt, daß ick's schon
besser gemacht habe. — Den 2. Mai:
Bei dem heutigen Feste in Elchingen hielt
ich das Amt und die Prozession mit Dia-
konen ; ?. Roman predigte. ?. Ernst nnd
Bonisaz waren unsere Begleiter. —
Den 3. Mai: ?. Willibalds Primiz.
Primizprediger Ildephons Ochs, Bene-
diktiner von Jrrsee. — Den 5. Mai:
Heute machte der Abt in Begleitung des
?. Großkeller dem Kurfürsten von Trier
in Dillingen die Aufwartung. — Den

6. Mai: Besuch des H. Or. Jan von
Wallersteiu mit seiner Fran. Er nimmt
den Norbert in die Kur. — Den

7. Mai: Besuch der Fran Aebtissin von
Edelstetten. In ihrem Gefolge waren : die
Frau v. Den;el von Bechingeu, die Slists-
dame v. Naßler von Edelstelteu, ein Bruder
der Frau Aebtissiu, H. v. Schaitheim, und ^
ein Bruder der Stistsdame, der Ritt-
meister v. Raßler von Dillingeu. — Den
9. Mai: Erster Besuch des neu angestellten
Oberlandsorstmeisters, Baron v. Honolt-
stein von Schneidheim. Er war uns vou
H. v. Steigentesch als ein rechtschaffener,
braver Mann beschrieben und als eiu
würdiger Nachfolger des verstorbenen
H. v. Schilling. Und das scheint er auch
zu sein. — Vom 1V. bis 12. Mai Früh-
lingsaderlässe. — Am 11. schickte mich der
gnädige Herr nach Dischinge», um dem
Fürsten eine glückliche Reise in seine
Scheerschen Lande und einen guten Effekt
seiner Frühlingsknr zu wünschen. ?. Bo-
nisaz war mein Begleuer. Wir kamen
auf deu Abend wieder nach Hause zurück. —
Den 12. wurde unser alter Invalide Kor-
poral Uhl begraben. Unser Kontingent
erwies ihm die letzten militärischen Ehren.
Der Herr Pfarrer ?. Maurus hielt ihm
eine Trauerrede, deren Anfang eben keine
zweckmäßige, wenigstens für die gegen-
wärtigen Soldaten, war. Er lautete so:
„Uufer nun in Gott ruhender alter Kor-
poral lebte zwar in einem Stande, welchem
gute Sitten gewöhnlich fremd, Laster aber
einheimisch zn sein Pflegen; doch er machte i

4 —

hierin eine Ausnahme" u. f. w. — Den
13. Mai: Dinkelsbühler Gäste — die
Frau Mutter unserer Frau Oberamt-
männin und ihre Frau Schwester, die
Bürgermeisterin Bux. Der Abt ließ sie
heute nach Nietheim zu einem Mittags-
mahls führen. I'. Snbprior als Vetter
nnd ?. Ernst als Hausfreund beim H.
Oberamtmann waren ihre Begleiter. Hier
hatten wir auch mehrere Gäste: vier
Klosterfrauen von Kirchheim, nämlich die
Fran Oberbursiererin, die Frau Unter-
bursiererin, die Frau Dienerin und die
Frau Klementina. Ferner der Kaufmann
Baur von Lauingen mit zwei Kindern,
dann der Hofkastner Hartman» von Dil-
lingen und ein Kammerdiener des Kur-
fürsten von Trier, Lindpaintner. Während
der Mittagstafel erhielt der Abt eine De-
pesche von Dillingen, welche den Kur-
fürsten mit einer Suite von fünf Per-
sonen auf einen Besnch ans deu 18. d.
als zuverlässig ansagte. — Den 14. Mai:
Konferenz in der Abtei wegen der An-
stalten znm Empfange und zur Bedienung
^ des Kurfürsten vou Trier. — Den 15.
und l8. Mai: Nach einer vorhergegangenen
schönen FrühlingZwitterung hatte» wir
diese Tage Schnee uud Frost hier. Gott
gebe, daß diese sonderbare Witterung den
Feld- und Gartenfrüchten nicht großen
Schaden zufüge! — Den 23. Mai: Fest
in Ebnat, wo I'. Benedikt predigte, ich
aber das Amt und die Prozession hielt.
?. Andreas war unser Begleiter. Zurück
mit nns fuhr H. Baudirektor Schaithaus,
welcher die letzten Tage die durch den
neuerlichen Einbruch beschädigten Altäre
ausgebessert hatte.

Zur Geschichte der Uonstgnzer Wiö-
zesansnuoden während dcF Mittel-
alters.

Von Karl Broh in, Aikar,
(Fortsetzung.)

Beilagen.

I. Statuten Marquards v. Raud-
egg, Bischofs von Konstanz
' (1398—1406).
iVIai^uarcZus Oei et a^ostolice seclis
! gratis episeopus Lonswntiensis clilectiL
in Lkristo üliis: ciecano vel vice^ecano,
> cAnonicis et c^pitulo nostre Lonstsn.
loading ...