Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 22.1904

Page: 177
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1904/0185
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
isOM

Organ für Geschichte, MtertuniMnnde,

Aunst und Uultur der Wiözese Kotteiwurg und der klnoirenzenden Gebiete.

Herausgegeben und redigiert von Amtsrichter a. D> Beck in KalienKbnrA.
Beiträge, Korrespondenzen zc., Nezen s i on s - Exemp lare, Tanschzeitschriften?c. wollen
stets direkt an Amtsrichter a.D. Beck in Ravensburg, Bestellungen und Reklamationen an
die Expedition des „Deutschen Volksblatts" in Stuttgart, Urbanstraße 94, gerichtet werden.

Tr. 12.
W04.

Erscheint monatlich einmal und ist halbjährlich durch die Post zum Preis von
M. 1.90 ohne Bestellgebühr; durch alle Buchhandlungen sowie gegen Einsen-
dung des Betrages direkt von der Expedition um M. 2.10 (außerhalb des
deutsch-österr. Postgebietes M. 2.20) zu beziehen; einzelne Nummern 40 Ps. An-
noncen ?c., welche der Richtung dieser Zeitschrift nicht zuwiderlausen, werden von
der Expedition entgegengenommen und pro Petitzeile oder deren Raum mit 15 Ps.,
buchhändlerische Beilagen, Prospekte zc. nach Uebereinknnst berechnet.

Lckön, Beziehungen Württem- ^
berrxK zum Deutschen Grden in
Greußen.

(Fortsetzung.)

Nun starb zwar am 26. Mai der Meister
in Livland, doch ward schon am 5. Juli ein
neuer gewählt, so daß, wie der Hochmeister
dem Deutschmeister am 4. Juli schrieb,
dieses die Einberufung des Kapitels nicht
hinderte. Allein der Dentschmeister legte
wieder eine Menge von Hindernissen vor,
die ihm nicht erlaubten, zukommen. Der
Hochmeister ward dadurch sehr niederge-
schlagen.

Am 9. September bat der Hochmeister
den Deutschmeister, auf dem Reichstage
die Bitte den Reichsfürsten vorzutragen,
daß sie sich bei Kaiser und Papst für
den Orden verwende» möchten. Er wolle
auch dem römischen König die gewünschten
Jagdfalken so bald als möglich aus
Preußeu senden, bat am 23. September
den Deutschmeister nm Hilfe zum Kampf
für Livland gegen die schismatischen Nnssen,
schrieb am 4. Februar 1497 ihm, daß
statt in Königsberg das Kapitel am 24.J»ni
in Stettin abgehalten werden sollte, mnßte
ihm aber am 3. März mitteilen, er habe
vom Meister in Livland wegen der Gefahr
vor den Russen eine Absage erhalten, bat
am 25. Mai dann den Dentschmeister, er
möge den römischen König bitteu, die
deutschen Balleien, die den Hochmeister
zur Beihilfe für den livländischen Meister
nnd bei seiner Rüstung zum Türkenkriege
unterstützen sollten, von der allgemeinen
Reichssteuer zum Königszuge zu befreie».

>) Voigt, Gesch. Preußens, S. 20V—203, 220,
221, 222. Gabelkover sagt: anno 1493 lebt Endres

Am 25. August 1497 starb der Hoch-
meister. Der Statthalter Graf Wilhelm
o. Isenburg bat am 14. Oklober 1497
den Deutschmeister um Unterstützung zur
Tilgung der Schulden, bat ihn im Jahre
1498 nm Hilfe gegen die Türken. In
Mergeniheim fand wegen der Hochmeister-
wahl ein Kapitel statt. Der Deutschmeister
sandte am 25. Jannar zwei sttllvertrelciide
Bevollmächtigte, darunter Hartman« von
Stockheim, Komtur zu Kapseiiburg,
zur Wahl nach Preuße». Am 6. April
ward H erz o g Fri e drich vonSachsen
zum Hochmeister gewählt. Dieser zeigte
am 5. Oktober dem Deutschmeister die
baldige Versammlung eines großen Ordens-
kapitels an, lnd am 19. Februar 1499"
ih» ein, persönlich zu erscheinen, und schlug
Königsberg als Ort der Versammlung
vor. Allein der Deutschmeister schrieb
vou Horneck ans am 7. Juni: er könne
nicht kommen, er sei gewarnt worden,
daß ihm der König von Polen kein sicheres
Geleit halten werde.')

Im Jahre 1499 starb der Dentschmeister
Andreas v. Grün dach. Gerne hätte
der Hochmeister das Deutschmeisteramt mit
dem Hochmeisteramt vereinigt. Allein
Wolfgaug v. Eisenhofen, Landkomtur
von Franken, und Graf Georg v. Henne-
berg, Komtur zu Mergeniheim, schrieben
am 22. September 1499 dem Herzog
Georg von Sachsen: das Kapitel wäre
zu einer solchen Aenderung nicht be-
rechtigt. Der Hochmeister ließ seinen
Plan fallen. Die im gemeinen Kapitel

v. Grumbach, Meister des teutsch Ordens in
teutschen und welschen Landen.

') Ebenda S, L38, 242, 243, 250, 2b5, 2Sg.
loading ...