Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 24.1906

Page: 2
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1906/0010
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2

die Senior Friederico Christian und
Karolinenglvckeu, so lasset euch damit zum
Beten locken. Dies waren die Gedanken
und eigenen Reime der seligen Frau
Seniorin, welche sie noch bei Lebzeiten
ans diese Glccken einzuprägen verlangt
hat.
Aus dem Feuer floß ich,
Johann Ernst Lösch zu Crailsheim goß
mich 1784,
die größte Glocke iu Jagstzell, OA. Ell-
wangen:
Johann Ernst Lösch zu Crailsheim
goß mich.
Ein Mann ließ mich ans freiem Trieb
Umschaffen Gott und euch zu lieb.
Er Adam Lerner ist genannt,
Gott lohn es ihm im Vaterland!
Gott ist die Lieb, sein Willenheil,
durch Jesus werd es euch zu Theil!
Gelobt sei Jesus Christus in Ewigkeit.
Dies ruft laut und tief
Die Stimm von Erz
In jedes Herz,
Wie weun's ein Engel rief!
Jagstzell anno 1796.
Die große Glocke in der Liebfrauen-
kapelle zu Crailsheim hat die Inschrift:
Heilige Freude erfülle euch alle, wenn
zum Gottesdienst ich schalle. Goß
mich Joh. Fr. Lösch zu Crails-
heim anno 1804.
Die große Glocke in Lenkershansen,
OA. Crailsheim, ist 1806 von I. F. Lösch
in Crailsheim gegossen. Zwei Glocken in
Onvlzheim, OA. Crailsheim, sind 1807
von Lösch in Crailsheim gegossen. Die
größte Glocke in Bühlerzell, OA. Ell-
wangen, trägt die Umschrift.:
L. Rainer zu Crailsheim goß mich
anno 1816. Osanna heiß ich an
unser Lieben Frauen Kirche zu
Bühlerzell,
die größte iu Tiesenbach, OA. Crails-
heim :
Zu Gottes Lob und Ehre goß mich
Johann Rainer zu Crailsheim.
Anno 1815 durch den Blitz ver-
nichtet, Anno 1819 durch die Ge-
meinden Tiefenbach, Rüddern, Wol-
merShausen und Weidenhausen neu
errichtet,
ähnliche, nur abgekürzte, die mittlere und
zweite Glocke.

Die kleine, von Mich. Zoller, Schuh-
machermeister in Rechenberg, OA. Crails-
heim, gestiftete Glocke daselbst ist gegossen
von I. L. Reiner iu Crailsheim.
2. Horb (vormals österreichisch). Die
kleinste Glocke in Altheim, OA. Horb,
hat 1845 Bernhard Kaltenmoser in
Horb gegossen, ebenso 1846 und 1850
eine Glocke in Fürnsaal, OA. Sulz. Die
kleinste Glocke in Eutingen mit den vier
Evangelisten - Namen wurde 1850 durch
B. Kaltenmoser in Horb umgegossen.
Die größere Glocke in Baisingen, OA. Horb,
wurde 1859 von K a lte n m oser in Horb
umgegossen. Auch zwei Glocken in Nagold,
OA. Horb, wurden von B. Kalten-
moser in Horb gegossen. Nach der 1865
erschienenen Oberamtsbeschreibung Horb,
S. 69, gab es damals dort einen Glocken-
gießer mit zwei Gehilfen.
3. Kochendorf, OA. Neckarsulm
(vormals ritterschaftlich). Auf der dritten
Glocke in Gundelsheim, OA. Neckarsulm,
steht: Stadt Gundelsheim. Zur Ein-
tracht, zu herzinnigem Vereine versammle
sich die liebende Gemeine. Gegossen von
A. Bach ert. Kochendorf 1839. Die
größte Glocke in Degmarn, OA. Neckar-
snlm, hat die Inschrift: Gegossen von
Adam Bachert in Kochendorf 1838 für
die Gemeinde Degmarn. Schultheiß Joseph
Vogt, die größte iu Unter-Griesheim,
OA. Neckarsnlm : Für die Gemeinde Unter-
GrieSheim gegossen von A. Bachert in
Kvchendorf 1840. Zur Eintracht, zu
herzinnigem. Vereine versammle sich die
liebende Gemeine. Pfarrer Banmann.
Schultheiß Kühner, die erste Glocke iu
Ober. Griesheim, OA. Neckarsulm: Herr
Pfarrer Eberle, Schultheiß Denninger,
Gemeindepfleger Stein und StiftnngS-
pfleger Köberle. Nur ewigen und ernsten
Dingen sei ihr melallner Mund geweiht.
Gegossen von Bachert in Kochendorf
1841. Ober-Griesheim, die zweitgrößte
in Neckargartach, OA. Heilbronn: Ge-
gossen von A. Bachert in Kochcndorf
für die Gemeinde Neckargartach. Zur Ein-
tracht, zu herzinnigem Vereine Versammle
sie die liebende Gemeine. Gestiftet von
Mar. Elis. Wörz i. I. 1776. Eingeweiht
am Fest der Kirchweihe, 21. Sept. 1841.
Pfarrer Schramm, Schuliheiß D.mmgarth,
die zweite Glocke in Oedheim, OA. Neckar-
loading ...