Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 5.1899

Page: 148
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1899_1900/0177
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
148

Deutsche Kunst auf der Pariser Welt-Ausstellung.

DEUTSCHE KUNST AUF DER *
PARISER WELT-AUS STELLUNG.

Wie bekannt, liegt die Oberleitung der
Ausstellung des Haupt-Saales der
Kunstgewerblichen Abtheilung der Welt-
Ausstellung in den Händen Prof. Emanuel
Seidl's. Um diesen Saal herum gruppiren
sich kleinere Räume, deren Ausstattung den
Münchener » Vereinigten Werkstätten«, dem
Kunst-Gewerbe-Verein daselbst und Prof.
Gabriel Seidl für eine Kollektiv-Ausstellung
übertragen ist. Die Zimmer der Vereinigten
Werkstätten werden eingerichtet von Pankok,
Bruno Paul und R. Riemerschmid, das des
Kunstgewerbe -Vereins von Architekt Pfann.

In München reichen sich Sezession und
Genossenschaft die Bruder-Hände, um mit
vereinten Kräften in den ungeheueren Wett-
kampf in Paris einzugreifen. Die Sezession
stellt für die Aufnahme - Kommission zwei
Herren, der Lokal-Verein München I der
Allgemeinen deutschen Kunst-Genossenschaft
vier Herren: Defregger, Gysis, F. A. v. Kaul-
bach und Lenbach. Letzterer hat kürzlich
in einer Rede die Absichten der Leitung

H. KÜHN —INNSBRUCK. Künstler-Photographie.

H. KÜHN—INNSBRUCK. Künstler-Photographie.

dargelegt und hierfür, wie landesüblich, all-
seitige Zustimmung gefunden.

Ueber die dekorative Ausgestaltung der
Säle hat seitens des Hauptvorstandes der
Deutschen Kunstg'enossenschaft unter Mit-
wirkung des Reichskommissars Geh. Raths
Dr. Richter und der Königlichen Bauräthe
v. d. Hude und Kayser mit dem beauf-
tragten Architekten Prof. Emanuel Seidl
aus München eine Konferenz stattgefunden,
welche zu einem befriedigenden Ergebniss
geführt hat. Die von Prof. Seidl vorgelegten
Pläne wurden mit geringen Modifikationen
angenommen. Doch steht die Genehmigung
der französischen Ausstellungs- Kommission
noch aus. Ausser den beiden Münchencr
Kunstgenossenschaften haben bereits alle
anderen Vereinigungen deutscher Kunst-
Centren ihre Anmeldungen eingereicht.

Im Verein für Deutsches Kunstgewerbe
sprach, wie das »Berl. Tagbl.« berichtet,
Prof. Hoffacker, der bekanntlich mit der
künstlerischen Ausgestaltung der deutschen
kunstgewerblichen Abtheilung betraut ist
und durch dieses Amt einen genauen Ein-
blick in die Dinge hat, über die Organi-
sation der Pariser Welt-Ausstellung 1900.
loading ...