Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
ZMaü üki-FlikllMdkll MM». tZsZZ

Deutschlands u. d. Auslandes. <V 1^2S^ Moichsw. ■

^ÜNcheN, Berlin, Breslau, Lhemnitz, £öln a. Rh., Dresden, Franksurr a. Ri., hamvurg. Leipzig, Magdeburg. Nürnberg, Prag, Stutrgark, Wien, Zürich, Lvndon, Paris.

Nr. 2188 (1) Krstes Wkatt.

München, den 3. Juki 1887.

LXXXVII. Sand.

„Warum weinen Sie, liebe Emma? Hab' ich Sie etwa beleidigt?"
— „O nein! Das sind nur Freudenthränen. Meine Mutter sagte heute
zu mir: Mädel, Du bist so dumm, daß Du nicht einmal einen Esel zum
Liebhaber bekommst — und nun Hab' ich doch einen!"

Apolli

Ä IM EINZELN\

nans

die Gefässe
mit

einbegriffen.

IM EINZELNVERKAUF

Die ganze Flasche oder Krug, 32 Pfennige

Die halbe „ „ „ 25 „

Etwaige Verpackung wird extra berechnet.

Dresdner Bierseidel AB

mit Glasscharnier und abnehmbarem Deckel aus feinstem
Neustlber, als daS einfachste, reinlichste und praktischste Seidel
im Verein der Dresdner Gastwirthe anerkannt in 0,4 und
0,5 L Größen, Preis per Dtz. mit Beschlag . . M 15.—,

Ersatzgläser ohne Beschlag pr. Dtz.„ 6.—,

0,3 Liter-Gläser mit Beschlag Pr. Dtz.. 14.—,

0,3 Liter-Ersatzgläser ohne Beschlag pr. Dtz. . . „ 5.50,
Monogramme oder Namen pr. Dtz. Seidel . . . „ 2.—,
ven Beschlag kann Jeder mit Leichtigkeit auf die Ersatzgläser
befestigen. Zu haben in den größ. Glashandlungen u. in der
<-äFzifxv:i¥i ZxxX

Oswald. Lorenz

kl. Plauenschegaffe No. 48.

Vertreter gesucht.


ist es, ein allgemein interessantes Unterhaltungsblatt zu sein,

Willkommen in jeder Familie, bei allen Gebildeten, nnch WeNN die»!
selben gar nicht musikalisch find. Denn die„N.M.-Z." ist kein
trockenes Fachorgan, sondern ein echt populäres Blatt. Inhalt ori-
ginell u. gefällig, Preis beispiellos billig (pr. Quartal nebst 8 Aiusikstüüen!
80 Pf.), sodaß'die „N.M.-Z." mit jedem andern illustr. Familien-Journal
erfolgreich concurriren kann. Gestellungen nehmen alle Buch-u. Musikh.,
Postanstalten u. deren Briefträger an. Verlag v. P. J. Tonger» Eöln.j

Für dre

Reise» und Badesaifon

haben wir

W o chen - Ab onnements

eingerichtet, wodurch es ermöglicht ist, auf jede beliebige Zeitdauer daS „Berliner
Tageblatt unter Kreuzband zu beziehen. Gegen Franco - Einsendung von

1 Mark 20 Pf. pro Mache

für Deutschland, Oesterreich-Ungarn, die Schweiz und für alle zum Weltpostverein
gehörigen Staaten wird das „Berliner Tageblatt" einmal täglich franco unter
Kreuzband versandt. Bei täglich zweimaliger Zusendung beträgt das Abonnement für
Deutschland und Oesterreich-Ungarn: 1 Mark 40 Pf. pro Woche, für das Ausland
1 Mark 50 Pf. pro Woche.

Veränderungen des Aufenthaltsortes sind mindestens zwei Tage vorher anzuzeigen.
Gefl. Bestellungen beliebe man den Abonnementsbetrag in Briefmarken gleich beizusügen.

Auf den Postämtern abonnirte Exemplare unseres Blattes können innerhalb
des Deutschen Reiches jederzeit nach jedem beliebigen Orte gegen eine an das betr.
Postamt zu entrichtende Gebühr von 50 Pf. (nach Oesterreich-Ungarn 1 Mk.) überwiesen
werden. In solchem Falle wollen sich unsere geehrten Abonnenten direkt an dasjenige
Postamt wenden, bei welchem sie abonnirt haben.

_Expedition des „Berliner Hageölatt", Berlin SW.

Aerlagsanstatt für Kunst und Wissenschaft

vormals Friedrich Lruckmann in München.

In vorstehendem Verlage begann vor Kurzem zu erscheinen:

rschichie der Münchener Kunst

im neunzehnten Jahrhundert.

Von

Iriedrich "Uecht.

Uollständig in etwa fünfzehn reichillustrirten Iiefeeungrn

ä 1 Mark.

Die erste und zweite Lieferung sind in jeder Buch- und Kunst-
handlung einzusehen.


# Wkljdni 'd f^riel"

Prof. Migargetfs Bart-Erzeuger.

Schriftliche Garantie für vollen, unbedingten Erfolg und Unschädlichkeit, ev. Rück-
zahlung des Betrages. Diskretester Versandt.

Allein echt a Flacon 3, Doppelflacon M* 5 nur direct von ^

H, d® Long® & Ci®., Odin,

Eau de Cologne- und Parfümerie-Fabrik.

Man achte genau auf unsere Firma und hüte sich vor werthlosen Nachahmungen.
 
Annotationen