Heidelberger Jahrbücher der Literatur — 33,2.1840

Page: 817
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdjb1840_2/0347
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
N°. 52.

HEIDELBERGER

1840

JAHRBÜCHER DER LITERATUR.

Horner: Entwicklungsgeschichte der Lehre von der
Person Christi.
(Be sc h l ufs)
Es ist ganz richtig, dass der absolute Geist Hegel’s nur der
Weltgeist ist und auch der Grund, welchen der Verf. dafür angibt, ist
richtig, nämlich dass Gott zur Vermittlung seines Selbstbewusst-
seyns ein Anderes bedürfe, und dieses Andere nicht der ewige
Sohn Gottes, sondern die Welt sey, und das System mithin keine
andere Trinität, als ein Analogon derjenigen, welche in der Kir-
che die ökumenische heisse, kenne. Gott ist hiernach nur die
Einheit der Welt, und hat allerdings kein in sich reflectirtes ab-
solutes Selbstbewusstseyn, wie der Verf. sagt, sondern es ist nur
Weltbewusstseyn, d. h. durch die einzelnen natürlichen und gei-
stigen Weltwesen bestimmte oder vermittelte Einheit. Ohne diese
einzelne, individuelle Weltwesen ist abstracte, leere Allgemeinheit
ohne allen concreten Inhalt. In sofern nun diese abstracte Welt-
einheit unterschieden wird von ihrer Erscheinung und Bestimmung
in den besondern und individuellen Weltwesen ist sie sich selbst
gleich, in dieser Erscheinung und Verwirklichung aber ungleich,
indem sie aber durch diese Erscheinung zur Wirklichkeit gekom-
men, d. h. concrete Einheit geworden ist, hat sie diese Ungleich-
heit wieder aufgehoben und ist die durch den Unterschied ihrer
selbst vermittelte Einheit. Wird nun diese Einheit so in sich
selbst unterschieden und tritt sie mit ihrem Unterschied in Gegen-
satz, d. h. setzt sich in ihrer Erscheinung selbst in den Einzel-
wesen gegenüber, so ist sie in allen diesen Beziehungen doch
nichts wreiter, als die Einheit der Welt oder Welteinheit, die für
sich ausser (praeter} der Welt gar nichts ist. Wenn sie nun als
selbstbewusste Einheit gedacht werden soll, so muss man sagen,
sie weiss sich nur als Welt, nicht als sich selbst im Unterschiede
oder Gegensätze der Welt. Sollte sie ein concretes Selbst im
Unterschiede oder Gegensätze zur Welt seyn, so musste sie einen
von der Welt verschiedenen Unterschied in sich selbst haben und
mm. JahrfT. 6 Heft, 52
loading ...