Kromayer, Johannes [Editor]; Veith, Georg [Editor]
Antike Schlachtfelder: Bausteine zu einer antiken Kriegsgeschichte (Band 4): Schlachtfelder aus den Perserkriegen, aus der späteren griechischen Geschichte und den Feldzügen Alexanders und aus der römischen Geschichte bis Augustus — Berlin, 1931

Page: 177
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kromayer1931bd4/0190
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1. Delion 424 vor Chr.

Spezialliteratur.

Außer den allgemeinen Darstellungen der griech. Geschichte und Geographie:
Leake, W. M.: Travels in the northern Greece, vol II. London 1835.
Ulrichs, H. N.: Viaggi ed investigazioni nella Grecia, Annali del istituto
XVIII. Roma 1846.

Derselbe: Reisen und Forschungen in Griechenland. Zweiter Teil. Topo-
graphische und archäologische Abhandlungen. Herausgegeben von A. Passow.
Berlin 1863.

Loiting in K. Baedeker, Griechenland. 3. Aufl. Leipzig 1893.

Milchhöfer, A.: Erläuternder Text zu den Karten von Attika, Heft IX,
herausgegeben von E. Curtius und J. A. Kaupert. Berlin 1900.

Manuscript mit Feststellungen des Berrn Oberst Dr. G. Veith, der das
Schlachtfeld im Jahre 1923 begangen hat, s. S. 197 f.

Karten: 1. Karte von Attika, herausgegeben von E. Curtius und J. A.
Kaupert, Maßstab 1:100000, Sektion Oropos, Blatt 9, Berlin 1900.

2. Unveröffentlichte Zeichnung von W. Kaupert, Maßstab 1 : 25000.
Blatt Salesi Nord, Blatt Skala Oropu, Blatt Salesi Süd, Blatt Oropus.

Stand der Frage.

Das Schlachtfeld von Delion haben verschiedene Reisende be-
sucht und das vermutliche Kampfgelände festzustellen versucht. So
vor ungefähr hundert Jahren der Engländer W. M. Leake, einige
Jahrzehnte später H. N. Ulrichs und zuletzt A. Milchhöfer. Doch
sind ihre Ansetzungen unbestimmt geblieben. Es wird daher ange-
bracht sein, unter Nachprüfung der Ergebnisse die Frage nochmals
zu untersuchen, und zwar um so mehr, als mir als Unterlage für
nieine Arbeit die im Jahre 1894 aufgenommenen und im Maß-
stabe 1 : 25000 noch nicht veröffentlichten Karten der Umgegend von
Delion dienten, die S. Exzellenz Herr General Kaupert in liebens-
würdiger Weise zur Verfügung gestellt hat.

Um eine sichere Grundlage für die Untersuchung zu schaffen,
müssen zunächst die topographischen Fragen behandelt werden. Und
loading ...