Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 49.1898-1899

Page: 78
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1898_1899/0093
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lhronik des Bayer. Aunstgewerbcvcreins.

^5 — U7. Zicrgerälhe aus Bronze von Frau Sophie Burger-bfartmann, München. (‘/2 der wirkl. Größe.)

Lßronil m VaPriWm Mnslgkiverökvkrkms.

-Akkgemeine (Vereinsnachrichten.

Für die wochcnversaminlungen dieses winters sind in:
Ganzen ^ Abende in Aussicht genommen; cs wechseln dabei
wieder Vortragsabende mit Fachausstellungen und geselligen
Unterhaltungen. Für die Vortragsabende sind gewonnen u. A.:
Vr. Trantmann, vr. Palm, Dr. F. pirth, Dr. Streiter, Prof.
Meurer; von Anderen stehen die Zusagen noch in Aussicht. —
Unter den Fachabenden dürfte ein solcher mit Bauernmöbeln
besonderes Interesse erregen.

Die Betheiligung des Vereins, überhaupt des Runsthand-
wcrks an der Ausstellung im Glasxalast erforderte einen Aostcn-
anfwand von etwa 20 800 Mk., wovon etwas über die pälfte
durch Zuschüsse des Ministeriums (4500 Mk.) und der Aünstler-
genofsenschaft (sooo Mk.) von vornherein gedeckt sind. Da auf
der Ausstellung der Verkauf an Gegenständen des Uunstgewerbes

H& C--

sich auf rund 50 000 Mk. beläuft, und auch weitere Zuschüsse
seitens des Ministeriums zu erhoffen sind, so besteht die Wahr-
scheinlichkeit, daß der größte Theil des Defizits gedeckt werde.

Die nächstjährige Glaspalast-Ausktellung wird voraus-
sichtlich abermals eine kunstgewerbliche Abtheilnng erhalten; es
erheben sich sogar Stimmen, welche einem Zusammengehen mit
der Sezession das Wort reden unter pinweis auf die thatsäch-
lichen Verhältnisse der abgelanfcncn Ausstellung, welche ohnehin
schon aus einzelnen Gruppen mit gesonderter Aufnahme-Jury
bestand.

verantw. Red.: ssrof. £. Ginelin. — Herausgegeben uont Bayer. Aunstgewerbe-verein. — Druck und Verlag von R. Mldenbourg, München.
loading ...