Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 49.1898-1899

Page: 275
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1898_1899/0299
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Unsere Bilder.

ie Rmistsammluiigeii des Baron van den
Bogaerde auf den Schlössern peeswijk und
Nemerlaer in Holland kommen iin Laufe dieses und
der beiden folgenden Jahre unter den pammcr und
theilen damit das Schicksal so vieler anderer Privat-
sammlungen, deren Tinzelbestandtheile zum Wandern
verurtheilt werden, bis sie schließlich nach kürzerer
oder längerer Odyssee in irgend einem öffentlichen
Museum landen. Durch mehrere Generationen
hindurch hatte die Familie großen Sammeleifer ent-
wickelt, zuin Theil begünstigt durch hervorragende
staatliche Stellung einzelner Familienglieder, und nun
beginnt am 3. Juli d. I. zunächst die Versteigerung
der Waffensammlung, die mehr als 2000 Waffen
vom Mittelalter bis auf unsere Zeit umfaßt, darunter
vier vollständige Waffenrüstungen für Mann und
Roß, zwölf weitere Ritterharnische u. s. w., ungefähr
600 Hellebarden, Partisanen, Lanzen, Streitäxte,
Morgensterne u. s. w. Der darüber ausgegebene,
kürzlich erschienene Katalog registrirt in musterhafter
Weise die einzelnen Stücke durch Beschreibung, An-
gaben der Inschriften, Meisterzeichcn und Schwert-
fegermarken; in der illustrirten Ausgabe des Kata-
loges ist auf s5 großen Lichtdrucktafeln ein nam-
hafter Theil der Waffen abgebildet. Die mangelnde
Nummerirung auf den Tafeln mit den Degen, Dolchen
u. s. w. erschwert bedauerlicherweise die Orientirung.
Seit der vor etwa fünf Jahren erfolgten Versteigerung
der Kuppelmayer'schen Waffensammlung in München
verdiente kaum eine andere die gleiche Beachtung
seitens der Museen und Liebhaber als die oben ge-
nannte. — Die späteren Versteigerungen umfassen:
alte holländische Gemälde — Marmor- und andere
Bildwerke — kirchliche Alterthümer — keramische
Arbeiten — Glas — Gold- und Silbersachen — Musik-
instrumente — Tisen- und Metallarbeiten — Möbel
— Münzen — Bücher u. s. w. Wie über die
Waffen, so werden auch über die anderen Samm-
lungen Kataloge angefertigt, die von dem Auktio-
nator (Frederik Müller & To., Amsterdam, s0 Doelen-
straat) zu beziehen sind (die nicht illustrirten gratis,
die illustrirten gegen Zahlung des Betrages, jeder
einzelne Theil zu ^ Mk., das Ganze zu s5 Mk.).
ei der Anferrigung von Buchdruckcliches nach
Photographien bedarf es zu völligem Gelingen
meist zeichnerisch geschickter pände, denen die Auf-
gabe zufällt, die Photographieen in künstlerisch be-
friedigender Weise zu retouchiren. Da der Bedarf
an solchen Kräften größer ist als der Zugang, so
seien ■— ini pinblick auf den herannahenden Schluß
des Sommersemesters — insbesondere Kunstgewerbe-
schüler auf diese Thatsache aufmerksam gemacht unter
gleichzeitigem pinweis auf das diesbezügliche in dieser

Sdjmicbetferncs ^chirmgestcll; von B. Kirsch, München.

. ('/12 d. w. Gr.) Muster geschützt.

Nummer (Anzeigctheil S. II) enthaltene Gesuch
einer größeren Münchener Reproduktionsanstalt. *

(Unsere Kikder.

die Abbilduitgen aus der Bennokirche
S. 253 bis 269) folgen einige Möbel,
ter welche die beigedruckten Texte alles
Nöthige sagen. Die darauffolgenden
Arbeiten aus der Werkstätte von R. Kirsch
liefern wieder einen Beweis, daß es sehr wohl möglich
ist, im Tharakter alter Arbeiten Neues zu schaffen
und andrerseits sich doch auch den modernen
Strömungen nicht zu verschließen; die beiden ersten
Kanringitter (Abb. 4,09 und -P0) sowie der Kleider-
ständer (Abb. 4^2 und qF5) sind ebenso geeignete
Vertreter für die erstere Richtung, wie das dritte
Kamingitter (Abb.H \ s) und das Schirmgestell (Abb.H H)
für die letztere. Völlig der letzteren Richtung ge-
hören an die von Winhart & To. und Zimmer-
mann §c To. gemeinsam gefertigten Arbeiten —
ein Schirmgestell mit kupferner Rückwand und ein
Kleiderständer mit kupfernem, durch eingeschlagenes
Ornament und Oxydirung belebten, achtseitigen Ring
(Abb. 5 und -P6) — ebenso die Leuchter von
Kölbl (Abb. i\\7 und Hs8) und das Truhenbeschläg
von Schlicht (Abb. <H9)-

275
loading ...