Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 49.1898-1899

Page: 332
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1898_1899/0357
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lhronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

^92 ». 493. Fliesen; Lntwürfe
von Frau Dietlein, Hannover.
C/4 der wirkl. Größe.)

2lls Ergänzung

des Textunterdruckes
der in Nr. 10, S. 276
u. 277 abgedruckten Stücke von Z. Minhart & To.
und Jos. Zimmermann 6c To. sei noch nach-
getragen, daß die Entwürfe sowohl zu dem Schirm-
gestell als zu denr Kleiderständer von Maler Hermann
Rellner herrühren.

Die Fliesen auf
Tafel \2, welche von
den hier abgedruckten
weiteren Proben der-
selben Aünstlerhand
begleitet sind, bedürfen
keiner weiteren Er-
läuterung.

Mom (Küchermarßk.

feeral^ischer Alias; eine Sammlung von heraldischen
Musterblättern von p. G. Ströhl. 76 Tafeln in
Bunt- und Schwarzdruck nebst zahlreichen Text-
illustrationen. Stuttgart, Jul. pofmann. Lief. 6—\2.
Das Merk erscheint in 25 Lief, je \ Mk.

Mas die ersten Lieferungen dieses Merkes ver-
sprochen haben, halten die folgenden ohne Ein-
schränkung. Besonderes Zutrauen erweckt es, daß
bei allen Darbietungen seien es nun einzelne
heraldische Bilder, seien es Geschlechterrollen, Städte-
wappen, peroldskostüme, Todtenschilder, Grabplatten
rc. — stets auf authentisches Material gesehen und
nirgends an den klassischen Zeugnissen echter peraldik
gerührt wurde. Die gleiche Gewissenhaftigkeit ist auch
der typographischen Durchführung gewidmet; so bieten
beispielsweise die Proben aus dem Bruderschaftsbuche
zu St. Thristophorus am Arlberg, aus den Mappen-

rollen der Geschlechter-
gesellschaft „Zur Ratze"
in Aonstanz (löstck), aus
der Züricher Wappen-
rolle (erste pälfte des
l-j.Zahrhunderts) u.A.
prächtige Typen heral-
discher Darstellungen
in schlichten Farben.

Aber bei allem Streben
nach urkundlicher, sachlicher Zuverlässigkeit ist den-
noch der rein künstlerischen Seite sehr viel Aufmerk-
samkeit zugewendet worden. Mir haben daher alle
Ursache, das Fortschreiten des Merkes mit Freuden
zu verfolgen. M.

er schöne Mensch in der Runst aller Zeiten.
II. Theil: Mittelalter und Renaissance. Georg
pirth's 'Kunstverlag, München. Preis einer Lieferung
mit \2 Tafeln \ Ulk.; vollständig in ungefähr
j8 Lieferungen.

Der I. Theil des Gesammtwerkes hat mit der
18. Lieferung kürzlich seinen Abschluß gefunden;
der II. Theil, dessen textliche Bearbeitung dem
Privatdozenten Br. Arthur Weese anvertraut ist,
bringt eine Reihe der herrlichsten mittelalterlichen
Skulpturen insbesondere aus dem 13. Jahrhundert,
theils französischen, theils deutschen Ursprungs. Wer
etwa den Steinbildnissen dieser Zeit noch kein Ge-
fallen abgewinnen konnte, der vertiefe sich z. B. in
die Betrachtung dieser charaktervollen Röpfe — aus
Bamberg, Rheims, St. Denis —, die wahrlich geeignet
sind, dein Beschauer die größte Pochachtung vor dem
Rönnen der unbekannten Meister wachzurusen; und
wer lernen will, wie die Menschengestalt in dem
groben Steinmaterial behandelt werden muß, wenn
das fertige Gebilde auch für das Material bezeichnend
sein soll, dem können diese prächtigen Drucke nicht
dringend genug empfohlen werden. 6.

Hronik M WkrisM AüWivMMkins.

-Allgemeine (Vereinsnachrichken.

Jubiläumsfeier. Der Ausschuß des Vereins hat in seiner
Sitzung vom 22. Juli d. I. beschlossen, das fünfzigjährige Be-
stehen des Vereins (lgo;) durch eine Ausstellung zu feiern, zu
welcher — ähnlich wie ;888 — nicht nur das Kunstgewerbe
Deutschlands, sondern auch dasjenige Deutsch-Bcsterreichs und
der deutschen Schweiz eingeladen werden soll.

Ausstellung in 8t. Petersburg. Die Vereinsmitglieder
werden auf die von der kaiserl. Gesellschaft zur Hebung der

Künste in Rußland geplanten Ausstellung deutscher Kunst,
erzeugnisse (s. S. 328) mit dem Bemerken aufmerksam gemacht,
daß Anmeldeformulare und Bedingungen im Vereinssekretariate
zu erhalten sind und daß die Ausstellungsgegenstände bis An-
sang November an den Verein eingeliefert werden müssen, der
dieselben dann als Sammelsendung nach St. Petersburg be-
fördert.

Lin Vereinsausstug nach Andersdorf fand am Sonntag
den 6. August statt zur Besichtigung des dortigen Klosters.

verantw. Red.: ssrof. £. Gmelin. — Herausgegeben vom Bayer. Aunstgewerbeverein. — Druck und Verlag von R. Vldenbourg, München.
loading ...