Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 49.1898-1899

Page: 328
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1898_1899/0353
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

sie erst dann erreichen, wenn die Umgestaltung,
statt von oben her von unten her begonnen worden
ist. Und ich meinerseits zweifle nicht daran, daß wir
dann eine ebenso glänzende Entfaltung einer neuen
deutschen Aunst erleben werden, wie wir uns heute
wieder in einem neuen industriellen Aufschwung
befinden, der sich von jener Gründerzeit eben vor
allem durch eins unterscheidet: durch eine ge-
diegene Grundlage und einen gleich-
mäßigen Aus- und Ausbau.

London, im Mai (899.

Steine (Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, Ausstellungen,
MettKewerKe <re.

y\erba»b deutscher Runstgewerbevereine. Für den
^ auf den 25.September anberaumten Delegirtentag
gelangte kürzlich die Tagesordnuitg zur Uttttheilung
an die Einzelvereine. Danach werden folgende An-
träge bezw. Anregungen zur Verhandlung kommen:
Ausgiebigere, gegenseitige Unterstützung der Einzel-
vereine in ihren Bestrebungen zur Hebung des Aunst-
gewerbes, — gegenseitige Verleihung von Sammlungs-
gegenständen zur Benutzung bei Fachausstellungen, —
Austausch von Doubletten aus den Muster- und Vor-
bildersammlungen, — Zusammengehen der Vereine
bei Preisausschreibungen, insbesondere gegenseitige
Mittheilung derselben, — jährliche gegenseitige Mit-
theilungen über Ziele und Ergebnisse des in den
Vereinen ertheilten kunstgewerblichen Unterrichtes, —
gegenseitige Mittheilungen über staatliche und sonstige
Subventionirungen der Einzelvereine, — Verschiedenes
(Ausstellungsangelegenheiten u. Aehnl.).

m

'T'ye Aunftgewerbeschule des Mesterr. kNuseums
zu Wien mußte für das Schuljahr (899/l 900
die Aufnahme neuer Schüler wegen Beschränktheit
des Raumes ablehnen; ausgenommen sind nur mit
Staatsstipendien betheilte Absolventen gewerblicher
Lehranstalten sowie maturirte Kandidaten für das
Lehramt des Freihandzeichnens. — Hofrath I.
». Stör cf, der langjährige Leiter der Schule, hat
vor Kurzem sein Amt niedergelegt.

A

kaiserliche Gesellschaft zur Hebung der Rünste
in Rußland veranstaltet alljährlich in St. Peters-
burg in ihrem eigenen Ausstellungslokal eine Aus-
stellung von Werken nroderner Aunst und modernen
Aunstgewerbes; die nächstmalige Ausstellung soll sich
mit deutscher Aunst und deutschem Aunstgewerbe be-
fassen und vom Januar bis März (ßOO währen.

Da die Räume nur eine beschränkte Anzahl von
Gegenständen aufnehmen können, so ist um so mehr
Gewicht auf die Qualität derselben zu legen, zumal
die vorher stattgehabten (französischen und englischen)
Ausstellungen in dieser Hinsicht sehr erfolgreich waren.
■Tv er Bayerische Am,stgcwerbeverein zu München,
dessen Gründung in das Jahr (85( fällt, beab-
sichtigt das fünfzigjährige Bestehen im Jahre (90(
durch eine Deutsch-nationale Aunstgewerbe-
ausstellung zu feiern, ähnlich wie dieß bereits im
Jahre (876 zur Feier des 25jährigen Bestehens mit
so großem Erfolge geschehen war.

$

pur den Neubau des „Hansahauses" (Lomproir-
u haus) in Mannheim soll ein geeigneter Entwurf
( im Wege des öffentlichen Wettbewerbes erlangt werden.

| Die Verwaltung erläßt ein dießbezügliches Preisaus-
schreiben, demzufolge die Entwürfe am (4(. Oktober
d. 3. eingesandt werden müssen; es sind drei Preise

— 2500, (500 und (000 M. — sowie der Ankauf
| zweier weiterer Entwürfe — zum Preis von je 500 M.

J — in Aussicht genommen. Das Programms ist durch
| die Verwaltung des Hansahauses zu beziehen, si:

pur Entwürfe kunstgewerblicher Gegenstände er-
x) läßt das k. k. österr. „Museum für Aunst und
Industrie" einen Wettbewerb; zur Betheiligung sind
nur solche berechtigt, welche die österreichische Staats
angehörigkeit besitzen oder innerhalb der österreichisch-
ungarischen Grenzen ansässig sind. Die Aufgaben,

I denen wir die dafür ausgesetzten Preise in Alammern
beisetzen, sind folgende: Wohnzimmereinrichtung

(2000 und 800 Aronen), Porzellan- oder Fayence-
service (4(00 und (50 Aronen), Glasservice dazu
(4(00 und (50 Aronen), Leinen - Damast - Tischzeug
(4(00 und (50 Aronen). Termin: (. Oktober (899.
(Vgl. „Aunst und Aunsthandwerk", Heft 6, S. 236.) rst
jitf das Preisausschreiben von I. G. Houben
Sohn Carl in Aachen (vgl. S. 270) liefen etwa
(00 Entwürfe ein; da unter vielen fast gleichguten
Entwürfen keiner die anderen weit überragte, so wurde
auf die Zuerkennung eines ersten Preises verzichtet,
und es gelangten durch gleichzeitige Erhöhung der Ge-
fammtpreissumme drei zweite und zwei dritte Preise zur
Vertheilung. Die Preisträger sind: Al. Ludwig, Wien,

— E. Aleinhempel, Dresden, — Fhr. v. Tettau,
Tharlottenburg, — A.Beuhne, Hamburg, — I.Ma-
lina, Turnau. Außerdem kamen noch 5 Entwürfe in
die engere Wahl und wurden zun, Ankauf empfohlen.

i) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb-Aalender
auf Seite 2 des Anzeigentheils Aufschluß. Die Programme zu den Preisaus-
schreiben liegen auf dem Sekretariat des Bayerischen Aunstgewerbevereins zu
München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder auf.

Die mit * bezeichneten Wettbewerb-Programme können im Sekretariat
des bayer. Aunstgewerbevereins von den Vereinsmitgliedern eingesehen werden.

328
loading ...