Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 65.1914-1915

Page: 172
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1914_1915/0182
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Karl Johann Sauer

Gefallen in Zlanöern am 1H. November 1914 bei -em
Sturmangriff auf wptschaete

Mit ihm ist einer unserer besten Münchener Goldschmiede -ahingegangen, ein Künstler,
dessen M in so gutem münchnerischen Sinne modern war, daß sie auch ein Weiter-
führen guter Traditionen verbürgte.

Karl Johann Sauer beherrschte auf -em von vielen und glänzenden Segabungen
besetzten Tätigkeitsfeld ein weites und reiches Arbeitsgebiet. Er war sich aber
bewußt, daß er das seiner Veranlagung und seinem Können Gemäße am besten
erreichen könne, wenn er sich auf die künstlerische Gestaltung und Durchdringung
-er Silberschmiedekunst beschränke.

Karl Johann Sauer setzte sich das Ziel, durch feine künstlerischen Sestrebungen dieses
-er industriellen Setriebfamkeit mehr und mehr preisgegebene Kunstgewerbe wieder
zu seinem alten Ansehen zu bringen, es so auszuüben, wie es die alten Meister
geübt haben.

Indem er fein vielseitiges Können, feine reiche Erfindungsgabe und seinen kultivierten
Geschmack in den Dienst dieser von ihm selbst gewählten Aufgabe stellte, wurde er
-er Schöpfer eines charakteristischen Silberschmuckes, -er sinnig erdacht, schön in der
Zorn» und handwerklich richtig und vollendet erscheint.

Ein erfinderischer Künstler und ein in allen Praktiken und Techniken erfahrener
Goldschmied, hat sich Sauer in -er an Könnern reichen Münchener Goldschmiedezunft
einen ausgezeichneten Ruf erworben, Mer auch außerhalb der Werkstätte hat der
erst 37 jährige im künstlerischen München eine angesehene Stellung eingenommen.
Karl Johann Sauer war allzeit ein eifriger Verfechter der idealen Interesten des
Münchener Kunstgewerbes, ein Grund mehr, warum gerade auch der Kunstgewerbe-
verein den frühen Heimgang seines Mitgliedes beklagt.

Sein Name wie fein künstlerisches Vermächtnis wird, in unserer Mitte bewahrt,
unvergessen bleiben.

Ehre seinem /In-enken!

•iiiiiiiiiiiiiiiiaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiaiiiiiaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiaiiiiiaiiaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiaiiiiiiiiiiiiaiiiiiiiiiiiaiiiiin
Verantw. Redakteur (ausgenommen Anzetgeteil): Alexander Heilmeyer. — herausgegeben vom Bayer. Kunstgewerbeverein. — Druck und Verlag

von R. Gldenbourg München.
loading ...