Mitteilungen des Württembergischen Kunstgewerbevereins — 1908-1909

Page: 157
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mwkgv1908_1909/0164
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
f1\

ff .

SCHREZHEIMER FAYENCEN.

EINE UNTERSUCHUNG VON GUSTAV E. PAZAUREK.

Die Geschichte der württembergischen Keramik ist noch ein unerforschtes
Gebiet. Nur dem Ludwigsburger Porzellan hat sich bisher das Interesse zu-
gewendet, aber neben diesem Hauptkapitel mögen wir doch nicht vergessen,
daß Schwaben in der Töpferei schon zur Zeit der Renaissance Vorzügliches
leistete - sonst hätte der kunstsinnige Kaiser Rudolf II. kaum einen unserer
Landsleute, Georg Gretter aus Kirchheim, zu seinem Hofkeramiker (1615) er-
nannt —, daß die zahlreichen im Lande verbreiteten Terrakotten auch einen
beachtenswerten Betrieb im ganzen 17. Jahrhundert verbürgen und daß vor
allem die Fayence-Industrie im 18. Jahrhundert an Umfang und Bedeutung
eine gerechte Würdigung zu fordern berechtigt ist. Aber vorläufig können
wir ganze Gruppen beachtenswerter Erzeugnisse in Ermangelung von Marken
oder anderen sicheren Kennzeichen gar nicht lokalisieren, zumal bei dem
skrupellosen Wettbewerb des 18. Jahrhunderts dieselben Formen und Dekore
loading ...