Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 27.1902

Seite: 10
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1902/0020
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE BAUWERKE

(Hierzu Tafel I—VI).

In den Jahren 1900 und 1901 gruben wir, wie A. Conze in
dem Vorbericht schon kurz dargelegt hat, in erster Linie am
Südabhange des Stadtberges und deckten dort mehrere Bau-
werke der Königszeit auf. Am südlichen Stadtthore- (1) begin-
nend folgten wir zunächst dem alten zur Oberstadt führenden
Fahrwege (2), fanden 1900 eine ZAveite Agora (3), die im fol-
genden Jahre fast ganz freigelegt wurde, gruben 1901 mehrere
an der Strasse liegende Häuser (4) wenigstens teilweise aus und
entdeckten vor Schluss der Kampagne an der Stelle, wo sich die
Fahrstrasse den grossen Terrassen nähert, auf denen Gymna-
sion und Demeterbezirk liegen, noch einen grossen Stadtbrun-
nen (5). Nebenher wurden durch kleine Grabungen 1900 zwei
nordwestliche Stadtthore (6), 1901 ein östliches Stadtthor (6)
und ein Teil der Theaterterrasse (7) untersucht. In dieser Rei-
henfolge sollen die Bauwerke im Nachstehenden einzeln bespro-
chen werden.
1. Das südliche Stadtthor.
Am oberen Ende der heutigen Stadt Bergama in der Nähe
des griechischen und armenischen Friedhofes waren schon in
früheren Jahren die Spuren eines grossen antiken Stadtthores
entdeckt und richtig gedeutet worden [Athen. Mitt. 1899, 112 ff.).
Nachdem 1899 ein Teil des Thorgebäudes ausgegraben worden
war, wurde 1900 der ganze Thorhof mit einem Teile der Um-
gebung und 1901 die beiden den Zugang flankierenden Türme
freigelegt. Die Ergebnisse der Grabungen von 1900 habe ich
in den Abhandlungen der Berliner Akademie 1901 S. 5 ff. dar-
gelegt und durch einen Plan und einige Zeichnungen veran-
schaulicht. Wie das Thor jetzt nach den Grabungen von 1901
aussieht, ist aus dem auf Tafel I veröffentlichten Plane, aus
loading ...