Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 5) — Haag, 1918

Page: 1511
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1918bd5/0057
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BILDERVERKAUF DURCH ABRAHAM DE COOGE.
(Mit Urkunden über Adriaen Hansz Muylties).
Der als Fayencefabrikant bekannte Abraham de Cooge
bleibt immer noch eine rätselhafte Persönlichkeit. Er wird
am 11. Juni 1632 ausdrücklich als Maler Mitglied der
Delfter St. Lukasgilde *). Am 9. Dezember des gleichen
Jahres wird Je AG/e,
Gc/rddery-vercoo^er, alsjpooGer (Bürger) von Delft eingetragen 3).
Danach hat er, wie übrigens auch aus den Beilagen d und
h hervorgeht, mit Bildern gehandelt. Ferner wird er als
Kupferstecher oder Radierer erwähnt: Im Jahre 1658 wird
die Gemäldesammlung von Eva Brieis, Witwe von Mr. Nicolaes
Bosschaert, taxiert durch Gillis de Berch, AAdder, und
Abraham de Cooge, jpAeGMiyder. Mehrere Male (bis 1677)
war er im Vorstand der Delfter St. Lukasgilde. In dem
nachstehenden Vertrag endlich heisst er (Fayence-
fabrikant; vergl. auch Beilage g).
In Budapest giebt es ein Bild, eine Both-artige Land-
schaft, die bezeichnet ist. Wahrscheinlich ist dies ein
Werk von Abraham de Cooge. (Vergl. die Abbildung).
28. März 1680.
Mr. Abraham de Cooge, jdideeü&ac/jer AeT/d, überträgt
an die Erben von Arent Jorisz Pynacker folgende Bilder:
1.3)Aew doodew CArA&s door Tüdore7 . . . . / ,950.—
2. Ae% wm AGuAumL tydLc/d (?edue% door
.„ d,2d.—-
1) Vergl. Obreens Archief I S. 28.
2) Camerboecken, Delft.
3) Die Nummerierung ist die des Originals.
loading ...