Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 5) — Haag, 1918

Page: 1858
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1918bd5/0416
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INVENTAR VON ABRAHAM DE PAPE.

Der Leidener Maler und Dou-Nachahmer Abraham de Pape
war ein reicher Mann, der nicht für sein Brot zu arbeiten
brauchte. Die nicht sehr vielen, jn ihrer Qualität sehr ver-
schiedenwertigen Bilder, die von ihm erhalten geblieben sind,
könnten die Vermutung nahelegen, dass er nur gelegentlich zu
seinem Zeitvertreib gemalt habe. Das anlässlich seiner Ver-
heiratung mit der ebenfalls begüterten Susanna Manneken
abgefasste Inventar beweist aber, dass dem nicht so ist. Das
Inventar ist auch in anderer Hinsicht aufschlussreich. Wir
ersehen aus ihm , dass de Pape nicht nur in der Manier Dous
gemalt, sondern auch zahlreiche Kopien nach dessen Werken
hergestellt hat. Auch ein Porträt de Papes von der Hand Dous
wird erwähnt (Nr. 28). Abraham de Pape ist am 15. September
1666 gestorben. Sein Geburtsdatum ist nicht bekannt. In
den Leidener Taufbüchern, die seit 1621 erhalten sind und
in denen am 17. März 1624 seine Schwester Maria Q ein-
getragen steht, kommt sein Name nicht vor. Er ist deshalb
vermutlich schon vor 1621 geboren. Dass er ausserhalb Leidens
zur Welt gekommen wäre, ist nicht wahrscheinlich, da seine
Eltern offenbar schon lange in dieser Stadt ansässig waren.
8. März 1656. Inventar der Güter, die Abraham de Pape
(in Leiden) mit in die Ehe bringt. (Vergl. den Heiratskon-
trakt vom gleichen Tag, Beilage p.).
27 Häuser in Leiden.
An Obligationen.ca. /?. 23.000
An Bargeld. „ 10.537
Reicher Hausrat mit viel Silberzeug.
1) Maria de Pape heiratete später den Notar Dirck Camper und war
als dessen Witwe 1700 noch am Leben.
loading ...