Bredius, Abraham [Bearb.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 5) — Haag, 1918

Seite: 1734
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1918bd5/0286
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
DIE NACHLASS-VERSTEIGERUNG VON
CLAES RAUWART.
(Mit Urkunden über Jacob Rauwart).
Jacob Rauwart, der durch van Mander häuüg ais Bilder-
sammler erwähnt wird, hat in seiner Jugend selber auch
gemalt. Er war Schüler von Maerten van Heemskerck, der
1572 bei ihm wohnte. Nach der Überlieferung van Manders
hat er zu einem Teil das Gewand des Erzengels Gabriel
auf der Verkündigung von Heemskercks Tuchmacheraltar i)
gemalt. Wahrscheinlich ist er aber nie zunftmässiger Maler
geworden, sondern hat die Kunst nur als Dilettant ausgeübt.
Er starb am 3. März 1597.
Seine Sammlung wurde am 28. August 1612 als Nachlass
von Claes Rauwart versteigert. Claes Rau wart war vermutlich
der Sohn und Erbe von Jacob Rauwart, der dessen Bilder
übernommen hatte.
In der grossen Liste werden die Bilder leider nur sehr
summarisch aufgezählt, und es werden nur sehr wenige
Künstlernamen genannt. Zudem sind diese zum grössten
Teil nur durch Initialen und Monogramme angedeutet, die
wir nicht einmal alle mit Sicherheit audösen können. Der
verschiedene Male genannte dir. C. ist vermutlich Cornelis
Ketel, von dem wir, wieder durch van Mander, wissen,
dass er mehrere Werke für Rauwart ausgeführt hat.
C.O. kann kaum jemand anders als Cornelis Cornelisz van
Haarlem sein. Noch deutlicher ist das Monogramm Karel
van Manders (KM aneinander), von dem der Verstorbene zahl-
reiche Bilder besass. G.R. ist wahrscheinlich Gerrit Pietersz
Sweelinck. Schwerer ist zu entscheiden, wer mit den mehr-
fach vorkommenden Buchstaben V. und R bezeichnet wird.
Mit dem ersten könnte Pieter Aertsen gemeint sein; diese
1) Bis vor kurzem im Mauritshuis im Haag, jetzt im Städt. Museum
in Haarlem.
loading ...