Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 19.1901

Page: 95
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1901/0103
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
95

findet — sagt, er habe selbe um 10 Uhr
durchpassiereu hören und wären seine Hunde
auf selbe losgegangen. Um 1 l Uhr nachts
geschah dann dieser erbärmliche Einbruch
mit Eröffnung eines Ladens im Eck in
der unteren Stube unter dem Schild gegen
den Zehntstadel hinüber.
(Fortsetzung folgt.)

Meinere Mitteilungen.
Pasquill gegen die VerfasserH des „F rey -
müthigen" Rues, Sanier, Dannenmaier
(bei Bullmann in Augsburg um 1786 gedruckt):
Fre y müt h i g k ei t spielt ihre Leier
Falsch, übermnthig gar zu frey,
Zu Saiten hat sie diese Dreye
Ruf, Sauter und den Dannemaier,
Der diese Saiten hat gespannt,
Ein Libertiner wird genannt.
Und dieser ist Ihr Chorregent,
Er führet auch ihr Parlament,
Meist wegen vierten Sakrament.
Sie noch mehr Punkten streiten an.
So gar kein Schwärmer hat gethan.
Die Hölle kann mit ihren Drachen,
Und über das mit allen Sprachen,
Den Peterstuhl nicht stürzlich machen.
Die drey sich trauen, o Phantasten!
Die Christibraut frech anzutasten.
Ihr Professor und drey Schmierer,
Gottsvergeßene Leutsversührer,
Wollt ihr nicht ins Engelhaus-
Blaßt der Höll den Hobel aus.
L e c ll.
(Volker-Charakteristik). — Unter der
Aufschrift: Iduropas ellÜLo-politica clsscriptiO
sen L(b)riZis exliiiiens per s^nopsin cleeem
gab der Neresheimer Benediktiner u. Leonhard
Haydt (geb. in Augsburg 1654, Pin seinem Kloster
1710; s. Alkuin Xereslieimense, „D.-A." XIII,
1895, Nr. 12, S. 182/183) in seinem Tagebuch
(1688—1704) folgende kurze, aber meist treffende
merkwürdige Charakterisierung der verschiedenen
europäischen Nationen nach Sitten und Bräuchen,
Anlagen, Fehlern, Lebensart, Physiognomie u. s. w.
Die Erfahrungen und Beobachtungen hiezu mag
H. als Begleiter seines Abtes Symbert Niggl,
bezw. des Grafen Wolfgang zu Oettingen-Waller-
stein, aus des letzteren Gesandtschastsreise von Wien
nach Stambul i. I. 1699—1700 gemacht haben.

') Der „Freymüthige", eine (aufklärerische)periodische
Zeitschrift, 4 Bde. zu 2 Thln., erschien von 1782—87 in 80
bei Wohler in Ulm und wurde von dein Juristen Prof. Nr. Karl
Nu es in Freiburg i. B. (gab. 1748 zu Ehingen a. D., st in
Freiburg 1825) im Vereine mit dem Juristen Prof. Nr. Jos.
Ant. Sauter, ebendas, (geb. zu Riedliugen 1742, st 1817
in Freiburg) und dem Weltpriester Prof. Nr. Matthias
D nun enm ay er (geb. zuOspfingen beiEhiugeu lS.Febr.l744,
st als Prof, der Kirchengesch. in Wien 1805) herausgsgeben
— nicht zu verwechseln mit den späteren gleichfalls in Ulm
herausgekommenen „Freimüthigen Blättern über Theologie
und Äirchenthum" (1830—44) des Prof. Bened. Alois Pflanz!
loading ...