Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 19.1901

Page: 60
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1901/0068
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Moderationen. 11. Welche Artikel soll man '
beiznschafsengemeinschaftlich verbunden sein?
Antwort: Man solle alles gemeinschaftlich
herbeiznsä'affen verbunden sein, was an
Erfordernissen bereits in dem Ansschreiben ^
bestimmt sei und was man noch requirieren
werde, besonders auch Holz, Stroh, Fleisch ^
und Brot. E. Wie soll man die allseitigen !
Erfordernisse beischaffen? Antwort: Durch ^
Lieferanten, mit welchen die Accorde so
ökonomisch als möglich zu schließen wären.
D. Wer soll die LiefernngSaccorde und
wann soll man sie schließen? Antwort:
Es werden die Stände: Landvogtei, Wein-
garten, Ravensburg und Waldsee bevoll-
mächtigt zur Abschließnng der Kontrakte,
welche durch Steigerung so bald als mög-
lich zu geschehen habe. IT Da das all-
seitige Interesse die Aufstellung eines
Kontrolleurs erfordert, wer soll hiezu er-
nannt werden? Antwort: Hiezu wird
Herr Oberamtsrat Sterk ernannt, dem der -
hiesige Bürger und Natsmann Haller bei-
gegeben wird. Die Instruktion für diese!
Kontrolle hat der unter I). bestimmte engere !
Ausschuß festznsetzen, ebenso die Belohnung !
für die Mühewaltung und allcnfallsige j
Diäten. Ist Nach welchem Verhältnis soll
der Vorspann geleistet werden? Antwort:
Nach dem Maßstabe, welcher bei der Exi-
stenz des k. k. Feldspitals Nr. 8 statthatte
und wie solcher bei einer am 6. Februar
l. I. abgehaltcnen Konferenz reguliert
worden ist. O. Wie soll die Konknrrenz-
bezahlnng von den betreffenden Behörden
geleistet werden und ist dermalen gleich
ein Vorschuß notwendig? Antwort: Die
Bezahlung des Konknrrenzbetreffö soll von
14 zu 14 Tagen, und zwar bei Ver-
meidung einer Militärepekution, geleistet
werden; dermalen aber, um gleich die
ersten Erfordernisse anschaffen oder einen
billigen Entrepreneur gleich mit Barschaft
unterstützen zu können, finde man einen
Vorschuß von 5 Gulden aus jeden Gulden
des Matrikularanschlages den Umständen
angemessen. (Fortsetzung folgt.)
Lchni deF üitterstiftF Aombmrg
im i6. Mahrymidert.
Von Zuchthauspfarrer F. X. Mayer in r.ud-
nugsburg.
Ein Lehenverzeichnis des Kombnrger
Archivs (im Filial-Archiv LndwigSbnrg)

giebt uns Kenntnis von dem Besitz an
Lehen, welche das vormalige Benedikliner-
kloster (bis 1488) und damalige adelige
Nitterstift Kombnrg in der zweiten Hälfte
des 16. Jahrhunderts besessen und zugleich
einen Beitrag zu der Geschlechterkunde
verschiedener Städte. Das Verzeichnis ist,
wie ans dem Schriftcharakter zu ersehen,
irr der zweiten Hälfte des 16. Jahr-
hunderts geschrieben; wir lassen dasselbe
(mit einiger: Bemerkungen irr Klammern)
folgert.

Verzaichnus
der Adenlichenn vnnd Bürgerlichem: Ge-
schlecht, So vor Alltters vonn den: Gotts-
hanß Jetznndt Stiff CHomb erg
Lehen Gehapt vnnd Empfanngen.
1. Graven von Hanau, Herrin:
zu Liechtenberg etc. die Vogtthey vnnd Et-
liche Güetter, samptt anirdernn mehr ge-
rechtigkaittenn Im Dorff Aschein bey
Maintz über Nein gelegen. Sirrdt ver-
kaufst vnnd gemellttem Graven geaignet
worden. Ot pt (-^ xmtet) ex copin der
Ehombergischenn Aigenmachnngsverschreib-
ring. Ao 1565.
No: dise lehen sind mit conserm Bischofs
Friederichens p 1300 hl. Graff Philipsen
^ von Hanau verkbaufft vnd für frey eig(en)
Eingeranmbt worden.
2. Herrn zu weinsperg. Nemblich
die Vogtthey zu beeden Bretzingen, zu
Hirschfellden, zu Eüttendorff, Sant Kilian's
Vischach H ^ Oberfischach) herlnbach (Gde.
Oberstschach, sämtlich OA. Gaildorf),
Marckhelßhovenn (Gde. Gründelhardt,
Crailsheim) Hohenberg, Hasoltzfelld(en)
(Haßfelden, Gde.Wolpertshausen, OA. Hall)
Rieden (OA. Hall), Hütten (OA. Ell-
wangerr), Enngelbrechtshofen, Nietenbach
vnnd die Vogttey Etlicher güetter zu Sel-
! bache vnnd zu Sulme, lanth Lehenn Neuerß
i Philipsen Herrn zu weinsperg Ao 1481
Vonn appt Hyltenbrarrdt (30. und letzter

bis 1488) empfanngenn.
3. Arnold ten von Rotenburg
Tauber) Zn Schrotzberg Einenir hoff
Lenrrdericksweiler vonn apptt Ehrckinger,
ldner genanntt (25. Abt, st 1-101) ern-
rnngen worden Lautt Reuers Ao 1383.
4. Bachenste irr (Haller Patrizier-
ichlecht, verließ Hall 1340). ^re
nrhlenn zu Ennßlirrgenn (OA. Hall) vnm.
loading ...