Die Dioskuren: deutsche Kunstzeitung ; Hauptorgan d. dt. Kunstvereine — 10.1865

Page: 44
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioskuren1865/0059
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
44

Kunst-Literatur

WestermannsZJlluslrirte deutsche Monatshefte für das

gesammte geistige Leben der Gegenwart. Zweite Folge
Nro. 2 — 4. (Braunschweig. Verlag von G. Wester-
mann. 1864—1865).

Es liegen uns wieder
einige Hefte dieses mannig-
fach anregenden und inte-
ressanten Sammel-Werkes
vor, welche auch in Rück-
sicht auf Kunst und Kunst-
geschichte Manches bringen,
das für unsere Leser von
Interesse ist, wollen jedoch
sogleich bemerken, daß auch
außerhalb des künstlerischen
Gebietes vieles Anziehende
und Lehrreiche geboten wird.

In den oben verzeichneten
Heften finden sich einige
längere und kürzere, hierher
gehörige Aufsätze, ans die
wir aufmerksam niachen
wollen, z. B. im November-
heft „Der Dom zu Floren;"
von Oskar Sommer (S.

194 ff) mitmehren Abbil-
dungen, im Decemberheft
„Friedrich Drake" von
TrautweinvonBelle,
im Januarheft „Erwin
von Steinbach" von Fr.

W a l ch n e r. Einen beson-
deren Reiz bei diesen und
andern Aufsätzen gewähren
die vortrefflich ausgesührten
Illustrationen, so daß wir
auch in dieser Beziehung die
verdienstvollen Monatshefte
allen gebildeten Lehrern als
ein ebenso anregende wie
lehrreiche Lektüre empfehlen
können. — r. —

Beiträge zur Geschichte Böhmens herausgegeben vom
Verein für Geschichte der Deutschen in Böhmen
Abth. 1H. Ortsgeschichten. Bd. II „die Kaiserburg
zu Eger und die an dieses Bauwerk sich anschließen-
den Denkmäler" (Prag. I. Calve'sche Universitäts-
' buchhandlung 1864).

Der Titel dieser umfassenden Monographie giebt schon hin-
länglichen Aufschluß über die Tendenz des Werkes. Es ist eine
genaue historisch kritische Beschreibung der Denkmäler der Burg

zu Eger und überdies mit einer Reihe von lithographirten Ta-
feln, welche Totalansichten und Details darstellen, ausgestattet.

— m —

Stereometrifche Kunktir-APParate für Bildhauer, dar-
gestellt von Ludwig Kupfer. (Leipzig. In Kom-
mission bei I, I. Weber. 1864). .

Bekanntlich ist das Punk-
tii’ett, d. h. das Uebertra-
gen der die Hauptformen
bestimmenden Punkte des
GypsmodeW auf den Mar-
morblock nicht nur zeitrau-
bend sondern auch, da es
meist untergeordneten Tech-
nikern überlassen wird, be-
denklich. Zn demvorliegen-
den Schristchen hat nun der
Verfasser, 'Bildhauer L.Kup-
fer, mehre Pwnklirapparate
konstruirt, wodurch in zwei
gegebenen RäumeV einan-
der entsprechende Punkte
stereomctrisch bestimmt wer-
den, so daß dadurch nich/
nur Zeit erspart, sondern
auch eine mathematische
Genauigkeit erzielt wird.
Diese Apparate, wovon in
der genannten Schrift nicht
nur genaue Beschreibungen
sondern auch deutliche Ab-
bildungen gegeben werden
(die beifolgende Abbildung
ist ein Apparat zur Ueber-
tragung von Reliefs), sind
nicht nur dann anwendbar,
lvenn die darznstellendc
Figur mit dem Modell
gleiche Größe hat, sondern
auch lvenn sie in einem
bestimmten Maaßverhält-
niß größer oder klei-
ner dargestellt werden
soll. Das Princip der Apparate beruht auf dem einfachen geo-
metrischen Satz,. daß jeder Bogen, welcher von einem Punkte
der Peripherie eines Kreises mit dem Halbmesser desselben gezo-
gen wird, den Mittelpunkt des Kreises trifft. Die praktischen
Konsequenzen dieses Satzes für das Pnnktiren möge der Lehrer
in dem Schriftchen selbst Nachlesen. Wir können dasselbe dem
praktischen Bildhauer mit Ueberzeugnng empfehlen, und erwähnen
schließlich, daß der Verfasser am Ende desselben auch einen Nach-
weis darüber giebt, wo dergleichen Apparate zu beziehen sind.

Internationale Kunst- n. Industrie-Ausstellung

zn Dublin.

Die Herren Künstler Berlins, welche beabsichtigen, die Ausstellung mit
Gemälden, Kupferstichen oder Zeichnungen .zu beschicken, werden gebeten, Ihre
Anmeldung unter Angabe des Gegenstandes der Komposition und der unge-
fähren Größe des Kunstwerkes spätestens bis zum 1. Februar an den Vorstand
des Vereins berliner Künstler gelangen zu lassen, welcher die Functionen des
Lokalcomitä's für Berlin frenndlichst übernommen hat.

Düsseldorf, den 21. Januar 1865.

Namens des,dubliner Ausstellnngsconiits's !

non Syliki j

[244] Kommissar für Preußen.

Polygrades-Bleistifte

für

Künstler, Kunstschulen und Bureaux in
4 Sorten von 4 bis 16 Bleihärten.

Künstler stifte t ■104]

mit Neusilberspitze, elegant und praktisch
mit feinstem Polygrades-Blei in 5 Blei-
härten.

Oelkreidestifte

in 48 Farben, für Dilettanten u. s. f. Zu
beziehen durch alle renommirte Zeichnen-

materialien-Handlungen.

Grossberger & Kurz in Nürnberg.


Kommissions-Verlag der Nicolai'sckien Verlags-Buchhandlung in Berlin. (©. Parthrp) — Druck von G. Bernstein in Berlin.
loading ...