Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 36.1915

Page: 77
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1915/0091
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HERMANN LISMANN FRANKFURT A. M.

GEMÄLDE »BLUMEN-STILLEBEN«

FRÜHJAHRS-AUSSTELLUNG DER NEUEN MÜNCHNER SECESSION.

Erregte Zeiten machen manches begreiflich,
was man in ruhigeren als unverständlich
anstaunen würde: Die Neue Münchner Seces-
sion hat sich im Sommer 1914 durch eine wohl-
gelungene Ausstellung als ernsthaft bestrebte
Gruppe eingeführt. Ihre künstlerisch etwas
schwächer geratene, sonst aber durchaus ein-
wandfreie Frühjahrs - Ausstellung 1915 ent-
fesselte einen Entrüstungssturm mit Protest-
listen, Lärmszenen und Schmähschriften. Zeitiger
als bei ihrer Eröffnung bekannt gegeben worden,
mußte die Ausstellung geschlossen werden.

Sie hat in den Räumen des Münchner
Kunstvereins stattgefunden, dessen Leitung
ehrlich bemüht war, für seine Gäste einzutreten;
aber leider gilt der Kunstverein vielen seiner
Mitglieder als ein ästhetisch vollkommen gleich-
gültiger Ort gesellschaftlichen Zusammentref-
fens. Er krankt an der Rückständigkeit seines
Stammpublikums, vor allem des bilderfabri-
zierenden. Und

gewisse Kreise des Münchner

Kunstmalertumes sind nun einmal unerbittlich.
Die Aufnahme, welche die Wirksamkeit Hugo
von Tschudis in diesen Kreisen gefunden hat,
ist ja noch in aller Gedächtnis. Ein Platz wie
München, dessen bequeme Lebensverhältnisse
die besten wie die ärgsten der um die Kunst
bemühten Elemente anlocken, kann in seinem
Verhalten gegenüber neuartigen Erscheinungen
unmöglich einheitlich sein.

Dem sachlichen Urteil erschien die Frühjahrs-
Ausstellung schwächer als die Sommerschau.
Bedeutende Kräfte der Gruppe, Weißgerber,
Lichtenberger, Heß u. a. stehen an der
Front. Andere mögen durch die Erregungen
der Kriegsmonate abgelenkt, gehemmt worden
sein. Ich fand in der Ausstellung noch allzuviel
des Unselbständigen, Richtunghaften ja Mode-
mäßigen, womit ich für meinen Hausgebrauch
nichts anzufangen weiß; aber schließlich hat
der Nachwuchs, aus dessen Reihen die Mehr-
zahl der Aussteller stammt, nicht nur das Recht,

XVIII. Mai 1915. 1

77
loading ...